LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 78/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 21.11.2005, 08:56:56


Landtagsabgeordnete(r): Bernhard Stöhrmann (SPÖ), Monika Kaufmann (SPÖ), Wolfgang Böhmer (SPÖ), Siegfried Schrittwieser, Waltraud Bachmaier-Geltewa (SPÖ), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne)
Fraktion(en): SPÖ, Grüne
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Manfred Wegscheider

Betreff:
Ausweisung des Gebietes „Grüner See am Fuße des Hochschwabs“ als Naturschutzgebiet

Der Grüne See bei Tragöß in der Obersteiermark stellt ein Naturjuwel ersten Ranges dar. Es handelt sich hierbei um einen der größten Karstseen der Ostalpen, der geprägt durch jahreszeitlich extrem schwankende Wasserspielgellagen keine definierte Uferlinie aufweist. Landschaftlich besonders schön gelegen am Südrand des Hochschwabmassivs zeichnet er sich durch seine ins türkis gehende Farbe und seinen naturnahen Erhaltungszustand aus. Diese Besonderheiten verleihen dem Grünen See höchste Schutzwürdigkeit.

Schon in den vorangegangenen Legislaturperioden wurden im Umweltausschuss Gespräche über eine naturschutzrechtliche Unterschutzstellung des Gebietes "Grüner See am Fuße des Hochschwabs" geführt. Eine positive Erledigung durch die Landesregierung in den vorangegangenen Legislaturperioden ist jedoch bedauerlicherweise unterblieben.

Die Bürgerinitiative "Grüner See - Natur" hat ihr Anliegen bereits im Jahr 2000 als Petition (Aus­schuss am 12. Dezember 2000) vorgebracht und verwies bereits damals auf rund 30.000 Personen, die diese Unterschutzstellung befürworteten.
Die Notwendigkeit der Unterschutzstellung dieses Gebiets ist und bleibt weiterhin gegeben.

Gemäß § 5 Abs. 1 des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes, LGBl. Nr. 65/1976 i. d. F. LGBl. Nr. 56/2004, können "Gebiete, die wegen ihrer weitgehenden Ursprünglich­keit, der besonderen Vielfalt ihrer Tier- und Pflanzenwelt, wegen seltener oder gefähr­deter Tier- und Pflanzenarten einschließlich ihrer Lebensgrundlagen, insbesondere aus naturwissenschaftlichen Gründen erhaltungswürdig sind, durch Verordnung zu Naturschutzgebieten erklärt werden".

Als erhaltungswürdig im Sinne des Gesetzes werden insbesondere alpine Landschaf­ten, Berg-, See- und Flußlandschaften angesehen.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Steiermärkische Landesregierung wird aufgefordert,
so rasch wie möglich das Gebiet "Grüner See am Fuße des Hochschwabs" gemäß § 5 Steiermärkisches Naturschutzgesetz durch Verordnung zum Naturschutzgebiet zu erklären.


Unterschrift(en):
Bernhard Stöhrmann (SPÖ), Monika Kaufmann (SPÖ), Wolfgang Böhmer (SPÖ), Siegfried Schrittwieser, Waltraud Bachmaier-Geltewa (SPÖ), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne)