LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 347/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 22.02.2006, 09:48:24


Landtagsabgeordnete(r): Karl Petinger (SPÖ), Ewald Persch (SPÖ)
Fraktion(en): SPÖ
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Kristina Edlinger-Ploder (ÖVP)

Betreff:
Wiederaufnahme der Regionalzugverbindungen Selzthal und Schladming

Mit dem letzten Fahrplanwechsel am 11.12.2005 planten die ÖBB, den Öffentlichen Personen-, Nah- und Regionalverkehr (ÖPNRV) in den Haltestellen Trautenfels, St. Martin und Pruggern einzustellen. Die Schließung des Bahnhofes Pruggern wurde mittlerweile wieder zurückgezogen. Jedoch wurden mit dem neuen Fahrplan drei Regionalzugverbindungen zwischen Selzthal und Schladming, die in Pruggern gehalten haben, eingestellt.

Für die Gemeinde Pruggern mit 656 EinwohnerInnen ist ein weiterer Abbau der Infrastruktur nach dem Verlust des Postamtes eine Katastrophe, da sie sich auf eine touristische Entwicklung ausgerichtet hat und dafür auch große finanzielle Aufwendungen erbringen muss. Pruggern muss ständig für den Weiterbestand des Schigebietes kämpfen, kann kaum Arbeitsplätze im Ort bieten (ca. 200 Erwerbstätige müssen auspendeln) und zahlreiche SchülerInnen sind auf den ÖPNRV angewiesen.  Außer einem kleinen Lebensmittelgeschäft ist keine Infrastruktur vorhanden. Die bestehende Haltestelle für die Buslinie von Stainach nach Radstadt liegt ca. einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt an der B 320.  Die Fahrzeiten für die PendlerInnen in die Bezirkshauptstadt Liezen verlängern sich für die von der Schließung Betroffenen massiv.

Eine Projektstudie vom Büro Basler &\; Partner, die im Auftrag des Verkehrsministeriums und der Länder Steiermark und Salzburg für das Ennstal erstellt wurde, sieht Verbesserungen und Verlagerungen von der belasteten B 320 auf die Schiene und nicht umgekehrt vor. Es ist unverständlich und im Interesse der betroffenen Personen nicht zu akzeptieren, dass die Ennstal-Schienenstrecke, die als Hochleistungsstrecke verordnet wurde und im Übereinkommen über die Hauptlinien des Internationalen Eisenbahnverkehrs (AGC) enthalten ist, mehr und mehr ausgehungert wird.

Die von der Schließung der Haltestelle betroffenen PendlerInnen, SchülerInnen und EinwohnerInnen, die sich kein Auto leisten können, sowie die betroffenen älteren Personen sind nicht bereit, diese Entwicklung ohne Widerstand zu akzeptieren und erwarten sich mit Recht eine Unterstützung der Landespolitik.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Steiermärkische Landesregierung wird aufgefordert, den Bund und die ÖBB  aufzufordern, im Interesse der Aufrechterhaltung der Schienen-Verkehrsinfrastruktur in der Region Selzthal - Schladming, die drei bei der letzten Fahrplanänderung eingestellten Regionalzüge wieder in den Fahrplan aufzunehmen.


Unterschrift(en):
Karl Petinger (SPÖ), Ewald Persch (SPÖ)