LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 591/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 16.06.2006, 09:28:53


Landtagsabgeordnete(r): Anne Marie Wicher (ÖVP), Gregor Hammerl (ÖVP), Peter Tschernko (ÖVP)
Fraktion(en): ÖVP
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Kurt Flecker

Betreff:
Unterstützung von ADHS Kindern

3,3 Prozent der steirischen Kinder leiden an ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom). Umgangssprachlich werden Kinder, die an diesem Syndrom leiden, als "Zappelphillipe" bezeichnet. Die Unterstützung dieser Kinder oder deren Eltern in der Steiermark wird generell als zufriedenstellend bezeichnet.

Belastend erscheint in diesem Zusammenhang allerdings, dass gewisse Leistungen (vor allem gem. Stmk. Landes-Behindertengesetz) mit einer bescheidmäßigen Zuerkennung des Status einer "Behinderung oder einer Bedrohung von Behinderung" zusammenhängen. Das Ausweichen in Leistungen der Jugendwohlfahrt steht jedoch nur dann zu, wenn ADHS mit möglicher familiärer Überforderung verbunden ist.

Für Eltern von an ADHS leidenden Kindern ist diese Qualifizierung nach dem Behindertengesetz jedoch mit Schwierigkeiten verbunden und wirkt auch negativ auf die Chancen der betroffenen Kinder.

Es ist daher zu prüfen, inwiefern die Unterstützung dieser Kinder seitens des Landes Steiermark auch abseits des Behindertengesetzes zu gewährleisten ist.     

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Steiermärkische Landesregierung wird aufgefordert zu prüfen, inwiefern die Unterstützung von an ADHS leidenden Kindern abseits des steirischen Behindertengesetzes möglich ist.  


Unterschrift(en):
Anne Marie Wicher (ÖVP), Gregor Hammerl (ÖVP), Peter Tschernko (ÖVP)