LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 834/1

Regierungsvorlage

eingebracht am 08.11.2006, 00:00:00


Geschäftszahl(en): A2 - 29.01 R 6-2006
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Franz Voves

Betreff:
Amtsgebäude der Bezirkshauptmannschaft Fürstenfeld\; Thermische Sanierung mit Gesamtkosten von € 1.142.400,-- inkl. USt. (Preisbasis 1/2006) durch die Landesimmobilien-Gesellschaft mbH\; Finanzierung über eine Zuschlagsmiete ab voraussichtlich 1.1.2007 auf eine Laufzeit von 30 Jahren mit Jahreskosten von € 61.812,-- beim VA 1/030038.

Die Gebäudehülle des Amtsgebäudes der Bezirkshauptmannschaft Fürstenfeld, welches 1962 errichtet wurde befindet sich bis auf einige Fenster, die im Jahr 1991 erneuert wurden im Originalzustand aus der Errichtungszeit. Der Wärmeschutz des Gebäudes entspricht nicht den heutigen Anforderungen. So weist die Fassade nicht gedämmte Betonstrukturen und Fensterelemente mit unzureichend gedämmten Parapeten auf.

Zur Behebung der wärmetechnischen Mängel wurde im Frühjahr 2005 vom Gebäudeeigentümer, der LIG-Steiermark mit Zustimmung der Abteilung 2 ein Gutachterverfahren zur thermischen Sanierung des Amtsgebäudes durchgeführt. Ziel war es, einen Lösungsvorschlag für ein technisch, ökologisch, wirtschaftlich und gestalterisch schlüssiges Gesamtkonzept zu erlangen, das einerseits den heutigen technischen Anforderungen entspricht und andererseits den existierenden Charakter des Gebäudes respektiert.

Neben der thermischen Sanierung war - in Kooperation mit der Stadtgemeinde Fürstenfeld - auch die Gestaltung des Vorplatzes Gegenstand des durchgeführten Auslobungs- (Wettbewerbs-) verfahrens.  Dies deshalb, weil die Stadt Fürstenfeld aktuell die Sanierung des vor der Bezirkshauptmannschaft gelegenen Straßenbereiches beabsichtigt und durch eine gemeinsame Betrachtung von Fassade und Vorplatz eine aufeinander abgestimmte Lösung gefunden werden sollte. Die Platzgestaltung soll dann unter Kostenbeteiligung der Stadt Fürstenfeld umgesetzt werden.

Als Siegerprojekt wurde unter 5 Einreichungen der Vorschlag des Architekturbüros DI Hohensinn ermittelt.

Für die Projektumsetzung erstellte die LIG-Steiermark einen Kostenrahmen einschließlich eines Finanzierungsvorschlages. Die anteiligen Projektkosten des Landes Steiermark wurden von der LIG-Steiermark mit  € 1,142.400,-- inkl. USt. (Preisbasis 1/2006) errechnet.

Beim Amtsgebäude der BH Fürstenfeld handelt es sich um ein LIG-eigenes Amtsgebäude. Da in LIG-Gebäuden die Instandhaltungsmaßnahmen nur über die im Rahmen der laufenden Mietzahlungen enthaltenen Instandhaltungsbeiträge erledigt werden und für bauliche Maßnahmen in dieser Größenordnung keine entsprechenden zusätzlichen Kreditmittel zur Verfügung stehen, hat die LIG auf Basis der Projektkosten in der Höhe von € 1,142.400,-- inkl. USt. eine Zuschlagsmiete zur Refinanzierung dieser Kosten über eine von der LIG in Anspruch zu nehmende Ausleihung für eine Laufzeit von 30 Jahren mit jährlich € 61.812,-- exkl. USt. berechnet, die an zinssatzbedingte Änderungen anzupassen sein wird.

Die hiezu erforderlichen Kreditmittel sind als Zusatzmieten beim Ansatz 1/030038 neu zu veranschlagen.

Die LIG-Steiermark beabsichtigt im Zuge der Projektumsetzung bei der ÖKK eine Förderung der thermisch relevanten Maßnahmen zu beantragen. Von der LIG wird angenommen, dass von der ÖKK 80% der Ausführungskosten bzw. 10% der Planungskosten als "Umweltrelevante Investitionskosten" anerkannt werden und diese mit einem Fördersatz von 30% in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses gefördert werden. Die Zuschlagsmiete würde nach den Berechnungen der LIG im Falle einer Förderung voraussichtlich jährlich
€ 42.784,-- exkl. USt. betragen.

Über diesbezügliches Ersuchen der Abteilung 2 wurde von der LIG-Steiermark weiters eine wirtschaftliche Beurteilung der thermischen Sanierung übermittelt. Demnach ist nach Umsetzung der Sanierungsarbeiten mit einer Reduktion der Heizkosten um ca. 40% bzw. um einen Betrag von € 11.650,-- zu rechnen, wodurch bei Anrechnung der Heizkosteneinsparung auf die Zuschlagsmiete die jährlich effektiv erforderlichen zusätzlichen Mittel bis zur Ausfinanzierung der Sanierungsarbeiten € 31.134,-- betragen würden.

Die Amortisationsdauer der thermisch relevanten Kosten, welche mit rund 64% der Gesamtprojektkosten errechnet wurden, d.h. jener Zeitraum, in dem der Barwert der Einsparungen der verbrauchsgebundenen Baunutzungskosten gleich den zusätzlichen Investitionskosten für die thermische Sanierung ist, wird unter einer optimistischen Annahme über die zukünftige Steigerung der Energiepreise von 2% mit ca. 10 Jahren und somit die thermische Sanierung als betriebswirtschaftlich sinnvoll angegeben.

Da durch die Umsetzung dieses Projektes eine finanzielle Vorbelastungen künftiger Landeshaushalte eintreten wird, ist gemäß § 32 (1) L-VG 1960 eine entsprechende Regierungsvorlage in den Steiermärkischen Landtag einzubringen.


Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 30. Oktober 2006.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die thermische Sanierung des Amtsgebäudes der BH Fürstenfeld im Gesamtumfang von  € 1,142.400,-- inkl. USt. (Preisbasis 1/2006) sowie Auftragsvergabe an die Landesimmobiliengesellschaft werden genehmigt.
Die Finanzierung erfolgt über eine Zuschlagsmiete, die ab Fertigstellung des Projektes voraussichtlich ab 1.1.2007 auf eine Laufzeit von 30 Jahren mit einem Betrag in Höhe von jährlich € 61.812,-- im Rahmen der Sachaufwandsleistungen der künftigen Landeshaushalte beim VA 1/030028 zu budgetieren ist. Es wird zur Kenntnis genommen, dass diese Zuschlagsmiete an zinssatzbedingte Änderungen anzupassen sein wird.