LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1356/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 14.06.2007, 17:07:13


Landtagsabgeordnete(r): Johann Bacher (ÖVP), Christopher Drexler (ÖVP), Heinz Gach (ÖVP), Peter Rieser (ÖVP)
Fraktion(en): ÖVP
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Helmut Hirt

Betreff:
Kinderbetreuungseinrichtungen in Landeskrankenhäusern

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein wichtiges Kennzeichen der modernen Gesellschaft. Kinderbetreuungseinrichtungen, die sich im engeren Umkreis des Arbeitsplatzes befinden, tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, damit Arbeit und Familie sich nicht gegenseitig ausschließen.
In den steirischen Krankenanstalten beträgt der Anteil der Frauen am Personal derzeit rund 75 Prozent. Kein Krankenhaus kann es sich auf Dauer leisten, auf einen  Teil seines qualifizierten Personals zu verzichten, weil Mitarbeiterinnen mangels Kinderbetreuungsmöglichkeiten oder familienfreundlicher Arbeitszeiten nach der Geburt nicht mehr an ihren Arbeitsplatz im Krankenhaus zurückkehren können.

Derzeit gibt es an den 22 LKH-Standorten nur einige wenige Häuser, an denen die Kinderbetreuung für Kinder von KAGes-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Arbeitszeit möglich ist. Nur ein sehr kleiner Teil dieser Anstalten, nämlich das LKH-Universitäts-Klinikum Graz, das LKH Stolzalpe und das LKH Hartberg, hat einen betriebseigenen Kindergarten und eine betriebseigene Kinderkrippe.
Am Großteil der Standorte, beispielsweise dem LKH Judenburg, dem LKH Fürstenfeld, dem LKH Voitsberg oder auch dem LKH Graz-West wird keine Kinderbetreuung - weder von der KAGes noch von anderen (privaten) Organisation - für Kinder von Bediensteten angeboten.

Eine familienfreundliche Personalpolitik bindet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärker an das Krankenhaus bzw. die KAGes als Arbeitgeber und es können Fluktuationen zu Lasten der Patientinnen und Patienten reduziert werden.
Um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestmögliche Bedingungen zu bieten, wäre es sinnvoll und dringend notwendig in den übrigen Krankenhäusern, in denen es noch keinerlei Kinderbetreuungsmöglichkeiten gibt, betriebseigene Kinderbetreuungseinrichtungen zu installieren.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, an den Standorten der Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. an denen es noch keine Kinderbetreuungseinrichtungen für die Kinder von KAGes-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gibt, betriebseigene Kindergärten bzw. Kinderkrippen zu installieren.


Unterschrift(en):
Johann Bacher (ÖVP), Christopher Drexler (ÖVP), Heinz Gach (ÖVP), Peter Rieser (ÖVP)