LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1084/1

Regierungsvorlage

eingebracht am 13.02.2007, 00:00:00


Geschäftszahl(en): A3-10W27/2007-8
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Kristina Edlinger-Ploder (ÖVP)
Beilagen: Wissenschaftsbericht 2005/06

Betreff:
Wissenschaftsbericht 2005/06.

Der Abteilung 3 - Wissenschaft und Forschung oblag auch im Jahr 2006 die Aufgabe, prägnante Berichte über die vorjährlichen Wissenschafts- und Forschungsförderungen des Landes Steiermark zusammen zu stellen und mit dem "Wissenschaftsbericht 2005/06, Bericht über die Wissenschafts- und Forschungsförderung des Landes Steiermark" in einem Band zu vereinen.

Entsprechend ihrer Förderungs- und Beratungsidentität sowie ihrer strategischen Verankerung übernimmt die Abteilung 3 - Wissenschaft und Forschung eine öffentlichkeitswirksame Servicefunktion: der Wissenschafts- und Forschungsbericht des Landes Steiermark ist das geeignete Medium, um die hervorragende Position des Landes Steiermark auf den Gebieten der Wissenschaft, Forschung und Entwicklung sichtbar zu machen und in einem kompakten Kompendium zu präsentieren.

Der vorgelegte Wissenschaftsbericht 2005/06, Bericht über die Wissenschafts- und Forschungsförderung des Landes Steiermark, zeichnet sich durch seinen Handbuchcharakter aus und soll durch verbesserte Aufbereitung der Schwerpunkte verstärkt der ihm zugedachten Servicefunktion gerecht werden.

Der Berichtszeitraum erstreckt sich von 1.1. bis 31.12.2005 mit teilweisen Ausblicken in das Jahr 2006.
Unter dem Kapitel "Internationale, nationale und regionale Entwicklungen in der Forschungspolitik" wird auch ein Blick auf die zukünftige Entwicklung des F&\;E-Bereichs geworfen.
Die statistischen und sonstigen Daten beziehen sich auf die Jahre 2005 und 2006.

Die im Bericht erscheinenden Beiträge stammen wie jedes Jahr von den einzelnen Landesdienststellen, Forschungsinstituten, den steirischen Universitäten und Fachhochschulen, sonstigen Förderstellen des Bundes und des Landes (zB. SFG, FWF), Kompetenzzentren, Transfereinrichtungen (zB. APS) sowie von außeruniversitären Forschungseinrichtungen (zB. Joanneum Research, Energie Steiermark).

Für den Inhalt der einzelnen Beiträge sind die jeweiligen AutorInnen der Abteilungen, Dienststellen, wissenschaftlichen Vereine und Institutionen verantwortlich, für die redaktionelle Gesamtkoordination die Abteilung 3.
Die professionelle Aufbereitung und das Layout der einzelnen Beiträge erfolgte durch die Firma Convelop, cooperative knowledge design GmbH, Bürgergasse 8-10/I, 8010 Graz.
Als Adressaten- und Rezipientenkreis sind neben den politischen EntscheidungsträgerInnen die wissenschaftlich interessierte Fachwelt sowie die Medien angesprochen. 

Nach Beschlussfassung der Steiermärkischen Landesregierung wird der Wissenschaftsbericht 2005/06 von der Abteilung 3 veröffentlicht und sodann dem Landtag zur Kenntnisnahme und Information vorgelegt.


Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 12. Februar 2007.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht der Steiermärkischen Landesregierung für die Kalenderjahre 2005/06 über die Förderungen und Tätigkeiten des Wissenschafts- und Forschungsstandortes Steiermark wird zur Kenntnis genommen.