LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1553/1

Regierungsvorlage

eingebracht am 12.09.2007, 00:00:00


Geschäftszahl(en): FA18A 38-1/2007-9
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Kristina Edlinger-Ploder (ÖVP)

Betreff:
Auflassung der L313, Seiersbergerstraße von km 0,000 bis km 1,010 in einer Länge von 1010 m und die Übernahme der Straßenverbindung "Kreuzung Gradnerstraße/Mitterstraße - B 67" im Stadtgebiet von Graz, pol. Bez. Graz-Stadt.

"Die laufenden Änderungen der Wirtschafts- und Siedlungsstruktur bewirken auch nachhaltige Veränderungen der Verkehrsstruktur einzelner Landesstraßen. Das Landesstraßennetz der Steiermark muss daher immer wieder den geänderten Funktionen und Verkehrsverhältnissen angepasst werden.

Die L 313, Seiersbergerstraße, hat im Abschnitt von km 0,000 bis km 1,010 in einer Länge von 1010 m die Funktion als Landesstraße verloren und wird von der Stadt Graz gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 28. Juni 2007 nach letztmaliger Instandsetzung als Gemeindestraße übernommen.

Mit dem Ausbau des Bauloses "Durchstich Triester Straße", im Zuge der Koralmbahn ist eine Verlängerung der Gradnerstraße zur B 67, Grazer Straße, in einer Länge von 364 m, aus Netzschlussgründen erforderlich und wird diese Straßenverbindung als Landesstraße L 321, Süd-Gürtelstraße, übernommen.
Die gegenständliche Straßennetzänderung tritt mit dem Tag der Beschlussfassung (Übernahme der Straßenverbindung) bzw. mit der Fertigstellung der letztmaligen Instandsetzung (Auflassung der Landesstraße L 313) in Kraft."


Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 10. September 2007.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Gemäß § 8, Abs. 1 Landes-Straßenverwaltungsgesetz 1964 wird die Landesstraße L 313, Seiersbergerstraße, von km 0,000 bis km 1,010 in einer Länge von 1010 m aufge­lassen und der Stadt Graz über­geben. Gleichzeitig wird die Straßenverbindung "Kreuzung Gradnerstraße/Mitterstraße - B 67" in einer Länge von 364 m als Landesstraße L 321, Süd-Gürtelstraße, übernommen.
Die gegenständliche Straßennetzänderung tritt mit dem Tag der Beschlussfassung (Übernahme der Straßenverbindung) bzw. mit der Fertigstellung der letztmaligen Instandsetzung (Auflassung der Landesstraße L 313) in Kraft.