LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1585/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 27.09.2007, 13:57:31


Landtagsabgeordnete(r): Edith Zitz (Grüne), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne), Peter Hagenauer (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Helmut Hirt

Betreff:
C-Netz-Senderstandorte in der Steiermark

Es gibt immer noch einen Mangel an Langzeiterfahrungen mit den Auswirkungen des Sendebetriebs von Mobilfunkanlagen auf die Gesundheit der UmwohnerInnen. Die längsten Erfahrungen mit HF-Bestrahlung haben UmwohnerInnen des alten C-Netzes. Allfällige Hinweise auf manifeste gesundheitliche Auswirkungen könnten in der andauernd heftigen Debatte über die hinreichende Schutzfunktion der geltenden Grenzwerte im Sinn des gebotenen vorbeugenden Gesundheitsschutzes fruchtbar gemacht werden.

Es sind noch nicht einmal alle Daten über die früheren C-Netz-Senderstandorte für die Öffentlichkeit verfügbar, die eine Grundlage für die weitere wissenschaftliche Forschung bilden. Das C-Netz sendete auf der 400 MHz-Frequenz und war von 1984 bis 1997 in Betrieb.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert,
1. an die Fernmeldebehörde heranzutreten und dem Landtag Bericht zu erstatten, wo seinerzeit in der Steiermark C-Netz-Senderstandorte waren, mit welcher Leistung sie gestrahlt haben (Antennencharakteristika, Sendeleistung etc.) und wie lange sie in Betrieb gewesen sind,
2. bei den niedergelassenen ÄrztInnen im Umfeld dieser Sendeanlagen zu erheben, ob es allfällige Häufungen von Krankheitsbildern gibt, und
3. eine Studie zu beauftragen, die die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Bearbeitung und Auswertung zuführt.


Unterschrift(en):
Edith Zitz (Grüne), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne), Peter Hagenauer (Grüne)