LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 3685/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 22.04.2010, 12:54:08


Landtagsabgeordnete(r): Christopher Drexler (ÖVP), Franz Majcen (ÖVP), Gerald Schöpfer (ÖVP)
Fraktion(en): ÖVP
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Elisabeth Grossmann

Betreff:
Information über die Missstände an der FH-Joanneum Graz

Laut jüngsten Medienberichten zufolge gibt es seit vergangenem Herbst immer wieder Kritik am Aufnahmeverfahren zum Studiengang Journalismus und Public Relations an der FH-Joanneum Graz. Manipulation bei Aufnahmeverfahren anstatt Objektivität wird kolportiert. Es wurde eine Strafanzeige über die Vorgänge bei der Staatsanwaltschaft Graz eingebracht.

Jedes Jahr bewerben sich bis zu 200 Anwärter für 25 Studienplätze am FH-Studiengang für "Journalismus und Public Relations". Dazu muss ein mehrgliedriges Aufnahmeverfahren absolviert werden. Vorwürfe sprechen davon, dass die vorgeschriebenen Kriterien nicht eingehalten wurden.

In einem internen Bericht der Revision der Fachhochschule sollen die Vorwürfe präzisiert und dokumentiert worden sein. Dieser wird jedoch unter Verschluss gehalten und gleichzeitig weisen die Verantwortlichen der FH-Joanneum alle Vorwürfe zurück.
Die FH-Joanneum ist mit einem Jahresetat von ca. 20 Mio. Euro eine der größten Bildungseinrichtungen des Landes, daher wäre eine lückenlose Aufklärung und Information gegenüber dem Landtag Steiermark dringend notwendig.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, dem Landtag Steiermark einen Bericht über die in den Medien kolportierten Missstände an der Fachhochschule Joanneum Graz bis spätestens Juni 2010 vorzulegen. Dieser Bericht möge sich auch auf allfällige Ergebnisse der unternehmensinternen Revision beziehen.


Unterschrift(en):
Christopher Drexler (ÖVP), Franz Majcen (ÖVP), Gerald Schöpfer (ÖVP)