LANDTAG STEIERMARK
XV. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 3817/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 07.06.2010, 16:53:07


Landtagsabgeordnete(r): Anton Lang (SPÖ), Erich Prattes (SPÖ), Siegfried Tromaier (SPÖ), Martina Schröck (SPÖ), Ilse Reinprecht (SPÖ), Waltraud Bachmaier-Geltewa (SPÖ), Ursula Lackner (SPÖ), Walter Kröpfl (SPÖ), Klaus Konrad (SPÖ), Detlef Gruber (SPÖ), Ewald Persch (SPÖ), Kurt Flecker, Werner Breithuber (SPÖ), Barbara Gross, Karl Petinger (SPÖ), Günther Prutsch (SPÖ), Gerhard Rupp (SPÖ), Franz Schleich (SPÖ), Johannes Schwarz (SPÖ), Klaus Zenz (SPÖ), Gabriele Kolar (SPÖ), Gerald Schmid (SPÖ), Wolfgang Böhmer (SPÖ), Monika Kaufmann (SPÖ), Markus Zelisko (SPÖ)
Fraktion(en): SPÖ
Zuständiger Ausschuss: -
Regierungsmitglied(er): Kristina Edlinger-Ploder (ÖVP)

Betreff:
Sanierung der L134 - Kerpelystraße in Leoben

Aufgrund des sehr schlechten Zustandes des Straßenbelages der Leobner Kerpelystraße L134 wurde ein Schreiben der Stadtgemeinde Leoben bereits im Jahr 1999 von der Baubezirksleitung Bruck an die zuständige Fachabteilung des Landes weitergeleitet. Es folgten unzählige Besprechungen, Anträge, weitere Schreiben aber keine Sanierung der L134. Beispielsweise wurde 2001 die Straße in den Schadenskataster des Landes Steiermark aufgenommen und bewertet. Damals teilte HR DI Friedrich mit, dass die Sanierung in zwei bis drei Jahren umgesetzt wird. Auch danach wurden viele Schreiben ausgesendet, Besprechungen abgehalten und Versprechungen bzw. Terminzusagen für eine Sanierung abgegeben. Allerdings ist auch weiterhin nichts geschehen.
 
Im Jahr 2007 gab es dann ein Schreiben des Büros der zuständigen Landesrätin Mag.a Edlinger-Ploder an die Stadtgemeinde Leoben. Darin wird mitgeteilt, dass die Fachabteilung 18A beauftragt wurde die Möglichkeiten der Sanierung zu prüfen. Noch im selben Jahr (!) langte dann ein Schreiben der Landesregierung in der Stadtgemeinde Leoben ein und teilte bezüglich der Sanierung der Kerpelystraße L134 mit, dass schon im Jahr 2010 (!) die Sanierung durchgeführt wird.
 
In einem weiteren Schreiben vom 23. September 2008 wird der Stadtgemeinde Leoben von der Landesregierung mitgeteilt, dass eine Sanierung nicht vor 2011 stattfinden wird.
 
Da in den letzten 11 Jahren der Fahrbahnbelag tatsächlich nicht durch Flickarbeiten besser geworden ist, sondern sich derzeit in katastrophalem Zustand befindet ist ein weiteres Hinauszögern der dringend notwendigen Sanierung nicht mehr akzeptabel und daher umgehend in Angriff zu nehmen.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird dringend aufgefordert, dass sie die Sanierung der Kerpelystraße in Leoben (L134) umgehend beauftragt wird und die Arbeiten bis spätestens Herbst 2011 abschlossen werden.


Unterschrift(en):
Anton Lang (SPÖ), Erich Prattes (SPÖ), Siegfried Tromaier (SPÖ), Martina Schröck (SPÖ), Ilse Reinprecht (SPÖ), Waltraud Bachmaier-Geltewa (SPÖ), Ursula Lackner (SPÖ), Walter Kröpfl (SPÖ), Klaus Konrad (SPÖ), Detlef Gruber (SPÖ), Ewald Persch (SPÖ), Kurt Flecker, Werner Breithuber (SPÖ), Barbara Gross, Karl Petinger (SPÖ), Günther Prutsch (SPÖ), Gerhard Rupp (SPÖ), Franz Schleich (SPÖ), Johannes Schwarz (SPÖ), Klaus Zenz (SPÖ), Gabriele Kolar (SPÖ), Gerald Schmid (SPÖ), Wolfgang Böhmer (SPÖ), Monika Kaufmann (SPÖ), Markus Zelisko (SPÖ)