LANDTAG STEIERMARK
XVI. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 649/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 19.07.2011, 09:42:50


Landtagsabgeordnete(r): Lambert Schönleitner (Grüne), Sabine Jungwirth (Grüne), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Gemeinden
Regierungsmitglied(er): Franz Voves, Hermann Schützenhöfer

Betreff:
Erhalt des Schifterkogels

Im Regionalen Entwicklungsprogramm für die Planungsregion Graz/Graz-Umgebung ist im Gemeindegebiet von Semriach ein 123 Hektar großes Areal, das einen Teil des Schifterkogels und einen Teil des Eichberges umfasst, als Vorrangzone für Rohstoffe ausgewiesen.  

Der Schifterkogel liegt im Grazer Bergland, im Gemeindegebiet Semriach. Dieses wird verkehrsmäßig aus dem Murtal (A9 und B67) und der Landesstraße L318 durch Friesach und Thoneben aufgeschlossen. Zwei Steinbrüche liegen bereits an dieser Straße und verursachen erheblichen Schwerverkehr. Bei der Volksschule und dem Kindergarten Augraben zweigt die Aufschließungsstraße zum Schifterkogel ab, die auch durch den Rannachgraben auf die Leber führt. Die Leber ist ein Sattel, der im Gemeindegebiet Stattegg liegt. Viele Wanderer kennen dieses landschaftliche Juwel, von dem die Aufstiege auf den Schöckl und die Rannach ausgehen.

Durch die heilklimatische Höhenlage definiert sich die Gemeinde Semriach als ein Ort der Entspannung, an dem Menschen Stress abbauen und gleichzeitig neue Kraft tanken können. Die weithin bekannte Lurgrotte, eine der schönsten Schauhöhlen Österreichs und die wildromantische Kesselfallklamm befinden sich hier. Zahlreiche Wanderrouten bieten sich an, um die Landschaft rund um den Schöckl zu genießen. Semriach sieht sich eindeutig als Tourismusgemeinde und setzt viel daran, als solche auch weiterhin wahrgenommen zu werden. Sie ist eine von neun Gemeinden der Initiative "Schöcklland - Region der Vielfalt", die sich zum Ziel gesetzt hat, den Tourismus anzukurbeln. Auf der Startseite www.schoeklland.at ist zu lesen: "Abenteuer erleben, die Seele baumeln lassen, im Wasser plantschen, geheimnisvolle Welten erkunden - so vielfältig und abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch das Urlaubsangebot für Familien und Kinder im 'Schöckl-Land - der Region der Vielfalt'. Reitsportbegeisterte werden im Schöckl-Land ebenso auf ihre Kosten kommen wie Wanderer, Radfahrer, Mountainbiker, Segelflieger, Schi- und Snowboardfahrer und vieles mehr. Wunderbare Kultur- und Naturlandschaften laden zum Verweilen in der Region ein. Kulturinteressierte erfreuen sich an einem abgestimmten Veranstaltungsangebot. Sie erhalten Auskunft über alle Feste, Jubiläen, Eröffnungen, Musikabende, Konzerte, Theateraufführungen - in der Region Schöckl-Land."

Ein Steinbruchbetrieb geht mit massive Beeinträchtigungen von Mensch und Umwelt einher und würde das Naherholungsgebiet schwer beeinträchtigen: Für Aufschließungen und Errichtung werden große Flächen Kulturlandschaft geopfert, das Landschaftsbild wird schwer beschädigt, beim Abbau entsteht Lärm und Staub, durch den Transport kommt es in den betroffenen Gebieten zu einer signifikanten Steigerung des Schwerlastaufkommens, durch die Auswirkungen wird das Bild einer Region auf Generationen hinaus geprägt, eine andere Nutzung - beispielsweise für touristische Zwecke - ist nicht mehr möglich.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, die Verordnung des Regionalen Entwicklungsprogrammes für die Planungsregion Graz/Graz-Umgebung dahingehend abzuändern, dass die Rohstoffvorrangzone Semriach entfernt wird.


Unterschrift(en):
Lambert Schönleitner (Grüne), Sabine Jungwirth (Grüne), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne)