LANDTAG STEIERMARK
XVI. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ 646/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Finanzen

Betreff:
Ankauf des Forstgartens Johnsdorf durch die Steirischen Landesforstgärten um einen Kaufpreis von € 190.000,-- zuzüglich
Nebenkosten\; Bedeckung über den Wirtschaftsplan Nr. 86700 "Landesforstgärten"


zu:


  • 646/1,
    Ankauf des Forstgartens Johnsdorf durch die Steirischen Landesforstgärten um einen Kaufpreis von € 190.000,-- zuzüglich \;
    Nebenkosten\; Bedeckung über den Wirtschaftsplan Nr. 86700 "Landesforstgärten" (Regierungsvorlage)


Der Ausschuss "Finanzen" hat in

seiner Sitzung

vom
20.09.2011
über
den oben angeführten Gegenstand
die Beratungen durchgeführt.

Begründung:
Die Steirischen Landesforstgärten beabsichtigen den Forstgarten Johnsdorf, Grundstück Nr. 1842, EZ 27, GB 62015 Johnsdorf im Ausmaß von 5,05 ha anzukaufen, welcher sich im Eigentum von Alois und Rosa Lebitsch befindet. Derzeit sind die Steirischen Landesforstgärten Pächter einer Teilfläche (3,6 ha) der gegenständlichen Liegenschaft.

Im April 2011 wurden die Steirischen Landesforstgärten über die Verkaufsabsicht informiert und diesen gleichzeitig, da Herr Lebitsch auch im Betrieb beschäftigt ist, ein Vorkaufsrecht bis in den Herbst 2011 zugebilligt.

Der Erwerb der gegenständlichen Liegenschaft wird von der Fachabteilung 10C wie folgt begründet:
Eine geeignete Ersatzpachtfläche im Ausmaß von zumindest 3,5 ha, die auch nur annähernd der unbedingt notwendigen Größe entsprochen hätte und auf denen die Produktion von Forstpflanzen sinnvoll wäre, war aufgrund der Kleinstrukturiertheit der Liegenschaften im Raum Feldbach, Pertlstein und Fehring nicht zu finden. Mehrere kleine Flächen zu pachten ist nicht zielführend, da ein erheblicher Mehraufwand bei den Maschinenüberstellungen die Folge wäre und auch die Saisonarbeitskräfte ständig von einer Fläche zur anderen pendeln müssten. Darüber hinaus sind auch auf keiner einzigen Ersatzfläche die Bodeneigenschaften auch nur annähernd so ideal wie in Johnsdorf, wo die aufgrund des Klimawandels ökologisch immer wichtiger werdenden Laubhölzer besonders gut gedeihen.

Die Forstpflanzenproduktionsfläche Lebitsch in Johnsdorf ist für einen weiteren reibungslosen Betriebsablauf unverzichtbar. Umso mehr, als die Steirischen Landesforstgärten bei der Produktion der immer bedeutungsvoller werdenden Mischbaumarten, besonders der Laubhölzer, Marktführer in der Steiermark sind und diese Produkte von den zunehmend ökologisch denkenden steirischen Waldbesitzern immer stärker nachgefragt werden.

Ein über die gegenständliche Liegenschaft erstelltes Gutachten von einem allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen für Landwirtschaft und Bauland weist einen Verkehrswert von € 192.000,-- aus. Der an das Ehepaar Lebitsch zu entrichtende Kaufpreis beträgt € 190.000,-- (€ 3,76/m²). Die Errichtung des Kaufvertrages wird von den Steirischen Landesforstgärten in Zusammenarbeit mit der Fachabteilung 1F, Verfassungsdienst und Zentrale Rechtsdienste, übernommen.

Der Kaufpreis wird von der Fachabteilung 10C als ortsüblich und gerechtfertigt bezeichnet und stellt für die Steirischen Landesforstgärten kein finanzielles Risiko dar. Die Finanzierung des Kaufpreises plus Nebenkosten kann zur Gänze aus Eigenmitteln der Steirischen Landesforstgärten über den Wirtschaftsplan Nr. 86700 erfolgen.


Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. Juli 2011.



Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Ankauf des Forstgartens Johnsdorf durch die Steirischen Landesforstgärten um einen Kaufpreis von € 190.000,-- zuzüglich Nebenkosten wird genehmigt.