LANDTAG STEIERMARK
XVI. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1751/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 28.02.2013, 16:15:02


Landtagsabgeordnete(r): Sabine Jungwirth (Grüne), Lambert Schönleitner (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Umwelt
Regierungsmitglied(er): Gerhard Kurzmann, Hermann Schützenhöfer

Betreff:
Bahninfrastruktur im Raum Leoben-Trofaiach

Die Situation der heimischen Regionalbahnen wird immer prekärer. Der Personenverkehr auf der Gesäuse-Bahn wurde bereits eingestellt, und die Wiederbelebung der Vordernberger-Bahn ist bislang gescheitert. Das Beispiel der Pinzgauer Lokalbahn, die von der Salzburg AG übernommen wurde, zeigt hingegen, dass Regionalbahnen florieren können: Die Fahrgastzahlen haben sich vom ersten Quartal 2009 bis zum ersten Quartal 2011 verdoppelt. Auch die Steirischen Landesbahnen (STLB ) haben auf einzelnen Strecken im Vergleich zur ÖBB hervorragende Arbeit geleistet. Es ist daher ein Gebot der Stunde, die STLB stärker in die Absicherung der Regionalbahnen einzubinden.

Neben der Stärkung des Personenverkehrs zwischen Leoben und Trofaiach geht es des weiteren um die touristischen Nutzung der vorhanden Bahninfrastruktur weiter über den Erzberg und die Anbindung an die Gesäusestrecke. Die touristischen Schwerpunkte Präbichl, Erzberg, Nationalpark Geäuse und Benediktiner Stift Admont würden eine gute Voraussetzung bilden, um die Bahninfrastruktur für touristische Zwecke zu nutzen, wie es die Schweiz vorlebt. Insbesondere ist es wichtig, den Verein Erzbergbahn und alle regionalen Akteure einzubinden.

In der XV. Legislaturperiode hat es dazu einen Grünen Antrag und folglich einen Beschluss des Landtages gegeben, dem aber kein Umsetzungsschritt der Landesregierung folgte. Damals wurde folgendes beschlossen:
"Die Steiermärkische Landesregierung wird aufgefordert, eine Machbarkeitsstudie betreffend ein touristisches Bahnprojekt zu beauftragen, das sich von Vordernberg über Eisenerz durch das Gesäuse und bis Admont erstreckt und die Tagesrandverbindungen in die Ballungsräume einschließt."

Aktuell will die ÖBB für die Strecke Trofaich - Vordernberg, die seit 2001 nicht mehr für den Personenverkehr genutzt wird, das Einstellungsverfahren beantragen, was einem endgültigen Aus der Strecke gleichkommt.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert,

1. umgehend mit den ÖBB Verhandlungen über die Übernahme und finanzielle Absicherung der Strecke Trofaiach - Vordernberg aufzunehmen,
2. unter Einbindung der Landesbahnen dafür zu sorgen, dass zwischen Leoben und Vordernberg der Regel-Personenverkehr wieder aufgenommen wird, und
3. die in der XV. Gesetzgebungsperiode beschlossene Machbarkeitsstudie betreffend ein touristisches Bahnprojekt zu beauftragen, das sich von Vordernberg über Eisenerz durch das Gesäuse bis Admont erstreckt und die Tagesrandverbindungen in die Ballungsräume einschließt.


Unterschrift(en):
Sabine Jungwirth (Grüne), Lambert Schönleitner (Grüne)