LANDTAG STEIERMARK
XVI. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 2612/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 14.03.2014, 09:19:55


Landtagsabgeordnete(r): Lambert Schönleitner (Grüne), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne), Sabine Jungwirth (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Umwelt
Regierungsmitglied(er): Gerhard Kurzmann

Betreff:
ÖV-Jahresticket: Für einen Euro pro Tag in der gesamten Steiermark unterwegs

Umweltverträgliche und leistbare Mobilität für Alle ist eine zentrale Zukunftsfrage. Die Devise lautet: Ausbau des öffentlichen Verkehrs und leistbare Tickets.
Lärm- und Schadstoffbelastung, Klimawandel, das wachsende Verkehrsaufkommen, steigende Benzinpreise und der Wunsch der Bevölkerung nach mehr Lebensqualität durch bessere Angebote im Öffentlichen Verkehr - es gibt viele Argumente, um sich für den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und billigere Tickets in der Steiermark stark zu machen.  

Das 365-Euro-Jahresticket ist ein überzeugendes Angebot für einen neuen Weg in der Verkehrspolitik, welches sich bereits in Wien und in Vorarlberg erfolgreich durchgesetzt hat. Auch Salzburg und Tirol arbeiten derzeit an einem solchen Ticket. Das bedeutet, dass es in nächster Zeit in den westlichen Bundesländern eine einheitliche Linie bei der Preisgestaltung des Öffentlichen Verkehrs geben wird.
Die Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets für die gesamte Steiermark würde eine enorme Verbesserung der Lebensqualität für die Bevölkerung bedeuten. Sowohl in den Ballungsräumen als auch am Land wäre ein solches Ticket und ein Ausbau des Öffentlichen Verkehrs überaus wünschenswert. Durch billigere Tickets wird das Angebot der Öffentlichen Verkehrsmittel eher angenommen werden, was wiederum weniger Individualverkehr, weniger Lärm, weniger Feinstaub und sonstige Luftschadstoffe bedeutet. Durch ein attraktiveres Angebot des ÖV wäre es auch den Menschen in den ländlichen Gebieten der Steiermark eher möglich, auf das Auto zu verzichten.

Bei den Wiener Linien hat die Einführung des 365-Euro-Jahrestickets einen neuen Gästerekord gebracht, und auch in Vorarlberg zeichnet sich ein solcher Trend ab. Wie in Wien und Vorarlberg erkennbar, ist eine Re-Finanzierung eines solchen Angebots durch den Anstieg der Fahrgäste gewährleistet.

Vor kurzem wurde von Bürgermeister Siegfried Nagl eine große Graz-Umfrage präsentiert, welche zeigt, dass die Bevölkerung ein großes Interesse an günstigeren ÖV-Ticketpreisen hat. Postwendend ist jedoch eine Preiserhöhung statt eine Preissenkung angekündigt worden. Das ist eindeutig der falsche Weg, um für die Bevölkerung der Steiermark eine bessere Lebensqualität gewährleisten zu können.

Es gibt keinen Grund, den Steirerinnen und Steirern günstige ÖV-Tickets wie in Wien und in den drei westlichen Bundesländern zu verwehren.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, nach dem Vorbild Wiens und der drei westlichen Bundesländer - unter Einbindung des Verkehrsverbundes und der Stadt Graz - ein 365-Euro-Jahresticket für den ÖV in der Steiermark umzusetzen.


Unterschrift(en):
Lambert Schönleitner (Grüne), Ingrid Lechner-Sonnek (Grüne), Sabine Jungwirth (Grüne)