LANDTAG STEIERMARK
XVI. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 2615/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 14.03.2014, 10:11:20


Landtagsabgeordnete(r): Hannes Amesbauer (FPÖ), Georg Mayer (FPÖ), Anton Kogler (FPÖ), Gunter Hadwiger (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Zuständiger Ausschuss: Gesundheit
Regierungsmitglied(er): Christopher Drexler (ÖVP)

Betreff:
Stipendienmodell für Medizinstudenten


Es ist eine Tatsache, dass viele österreichische Ärzte nach ihrer Ausbildung ins Ausland abwandern. Mehr als 600 der 1.380 Medizin-Absolventen haben im Jahr 2013 nicht in Österreich als Ärzte zu arbeiten begonnen. Die Ärztekammer bestätigt, dass allein im Vorjahr 714 österreichische Ärzte einen Ausbildungsnachweis beantragt haben, um in der EU ihren Beruf auszuüben. Es ist höchst an der Zeit, dieser Entwicklung entgegenzusteuern.

Die Schaffung eines gesonderten Stipendiums für Studenten der Humanmedizin, die bereit sind, sich nach Abschluss ihres Studiums für einen längeren Aufenthalt in der Steiermark zu verpflichten, wäre ein erster Schritt zur Personalabsicherung in der medizinischen Versorgung. Diese finanzielle Unterstützung, die bei Nichterfüllung der festzusetzenden Dauer zurückgezahlt werden müsste, würde einen großen Anreiz zum beruflichen Verbleib in der Steiermark darstellen.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:


Die Landesregierung wird aufgefordert, ein Stipendienmodell auszuarbeiten, das Studenten der Humanmedizin zu Gute kommt, die sich nach Abschluss ihres Studiums dazu verpflichten, in der Steiermark ihre berufliche Tätigkeit auszuüben.


Unterschrift(en):
Hannes Amesbauer (FPÖ), Georg Mayer (FPÖ), Anton Kogler (FPÖ), Gunter Hadwiger (FPÖ)