LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 2

EZ/OZ 352/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Wirtschaft

Betreff:
Bio-Zertifizierung in der Gastronomie

 

Der Ausschuss "Wirtschaft" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 02.02.2016 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Mit Beschluss des Ausschusses für Wirtschaft vom 10.11.2015 wurde die Steiermärkische Landesregierung ersucht eine Stellungnahme zum Antrag, Einl.Zahl 352/1, abzugeben.

Aufgrund dieses Beschlusses erstattet die Steiermärkische Landesregierung folgende Stellungnahme:

„Die steirische Kulinarik ist eine der wesentlichen Säulen des Tourismus und das Tourismusressort bekennt sich seit langem klar zu seiner regionalen aber auch saisonalen Qualität.

Aus diesem Grund wurde auch die seit Jahren erfolgreiche Initiative „Kulinarium Steiermark“ ins Leben gerufen, welche schon seit dem Jahr 2005 unter dem Motto Die Steiermark regional genießen“ steirische Naturprodukte und deren Zubereitung in die Auslage stellt und sich der Belebung und Wertschätzung heimischer Lebensmittel sowie Rezepte verschrieben hat.

„Kulinarium Steiermark“ ist die Dachmarke des vielfältigen kulinarischen Angebots der Steiermark, welches sich vom Haubenlokal über das Hotel-Restaurant, das Wirts- und Gasthaus bis hin zur urigen Hütte erstreckt und fordert einerseits regionale Identität mit dem Anspruch „Aufgetischt wird, was der Boden ringsherum hergibt“ und fördert andererseits die Vernetzung steirischer Gastronomen mit ihren umliegenden Bauern und Produzenten im Hinblick auf qualitative Partnerschaften. „Kulinarium Steiermark“ steht zudem mit dem „Grünen Herz“ als qualitativem Gütesiegel mit seinen 10 Genussversprechen für heimische Lebensmittel mit überprüfbarem Stammbaum, ein bedingungsloses Ja zur Saison, wo sich der Rhythmus der vier Jahreszeiten am Teller wiederfindet sowie für eine verständliche Produktbezeichnung ohne exotische und moderne Floskeln. Basierend auf diesen Vorgaben bieten die Kulinarium Steiermark Betriebe nicht nur mit ihren Speisen, sondern auch im Umgang mit dem Gast und mit der Region ein Stück „steirisches Lebensgefühl“. Ein Mehrwert für den steirischen Tourismus, der sich insbesondere daran zeigt, dass eine überwältigende Mehrheit der Steiermarkurlauber – neben der unverfälschten Natur – die unvergleichliche Kulinarik sowie die besondere Gastlichkeit der Steiermark für ihre Destinationswahl angibt und dass ein Großteil der Urlauber auch aus diesen Gründen immer wieder die Steiermark besucht.

Zudem stehen im Tourismusressort des Landes sowohl der Hotellerie als auch der Gastronomie mehrere wertvolle (teils in Kombination mit der Bundesförderstelle) Förderinstrumente betreffend die Adaptierung der betrieblichen Infrastruktur zur Verfügung und gerade im Hinblick auf die zusätzlich von den Betrieben zu übernehmenden Kosten in Bezug auf die Allergenverordnung hat das Ressort effektive Hilfestellung leisten können.

Eine Förderung oder gar die komplette Kostenübernahme für spezielle Zertifizierungen von Betrieben betreffend Bioprodukte durch öffentliche Mittel ist jedoch von Seiten des Tourismusressorts nicht geplant.“

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Wirtschaft zum Antrag, Einl.Zahl 352/1, von Abgeordneten der GRÜNEN betreffend Bio-Zertifizierung in der Gastronomie wird zur Kenntnis genommen.

 

Die Obfrau:
Zweite Landtagspräsidentin Manuela Khom