LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1227/1

Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 11.03.2021, 09:12:41


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), LTAbg. Ewald Schalk (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger
Frist: 11.05.2021

Betreff:
Auflassung der Fachschule Frauenthal

„Die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft St. Martin Schloss Frauenthal ist eine berufsbildende mittlere Schule und erfüllt in Theorie und Praxis die wichtigsten Anliegen der heutigen Gesellschaft, wie Wissensvermittlung, soziale Kompetenzen, Kreativität, Persönlichkeitsentfaltung, ökologische Lebensführung, Berufsvorbereitung und Eigenverantwortung in der Form einer Ganztagsschule. Die Unterrichtsräume für Praxis und Theorie im schönen Schloss Frauenthal sind modern und technisch perfekt ausgestattet. Kooperationen mit der Landwirtschaft und Wirtschaft zur Berufsfindung, Gesundheitsprojekte, Kindergartenpraktikum, Praxis im LKH oder Seniorenheim und vor allem durch den praxis- und projektorientierten Unterricht wird Schule zum Erlebnis“, so wird die Fachschule Frauenthal auf der Homepage des Landes Steiermark wie auf jener der Agrarschulen Österreich beworben. (Quelle: https://www.fachschulen.steiermark.at/cms/beitrag/11997118/105597843; https://www.agrarschulen.at/schulstandorte/schulstandort/standort/fs-frauenthal-stmartin)

Nach mehr als 40 Jahren soll die im Bezirk Deutschlandsberg gelegene Fachschule mit Ende des aktuellen Sommersemesters endgültig geschlossen werden. „Ausschlaggebend sind zwei Gründe: Einerseits die Ressourceneinsparung – in der Steiermark gibt es insgesamt 23 landwirtschaftliche Fachschulen – und andererseits die geringen Schülerzahlen. In einer Aussendung vom Land Steiermark heißt es, ‚nur acht Schülerinnen und Schüler haben die Absicht gezeigt, den zweiten Jahrgang an der Schule zu absolvieren‘, weshalb ‚ein Schulbetrieb ab Herbst aus ökonomischen Gründen unverantwortlich wäre‘ und die Schule daher mit Ende des Schuljahres geschlossen wird“, berichtete die „Kleine Zeitung“ online am 4. März 2021. Wie die 35 Schüler, die sich derzeit mitten in ihrer Ausbildung befinden, diese fortsetzen können, ist noch offen. (Quelle: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedsuedwest/5946410/Zu-wenig-Schueler_Fachschule-Frauenthal-wird-geschlossen)

Die Auflassung dieser Bildungseinrichtung mit langer Tradition stößt bereits auf Widerstand von vielen Seiten. Der Umstand, dass die Weiterführung der Ausbildung der Schüler noch nicht geklärt ist, löst großen Unmut aus. Wie es zum Entschluss der Schulschließung kam, warum das Interesse an der Fachschule zuletzt zurückgegangen ist und ob es bereits konkrete Nachnutzungspläne gibt, soll im Rahmen der vorliegenden Anfrage an das zuständige Regierungsmitglied geklärt werden.


Es wird daher folgende

Schriftliche Anfrage

gestellt:

  1. Seit wann steht fest, dass die Fachschule Frauenthal mit Ende des aktuellen Schuljahres geschlossen werden soll?

  2. Mit welcher konkreten Begründung wird die Fachschule Frauenthal geschlossen?

  3. Ging dieser Beschluss auf ein Ansuchen der Fachschule selbst zurück oder wurde die Entscheidung für die Auflassung seitens der Steiermärkischen Landesregierung getroffen?

  4. Wie erklären Sie sich aus fachlicher Sicht die vermeintlich sinkenden Schülerzahlen in den letzten Jahren?

  5. Welche Mittel nutzte man vonseiten des Landes Steiermark, um die Fachschule am Standort Schloss Frauenthal ausreichend zu bewerben?

  6. Wie viele Schüler besuchten die Fachschule am Standort Schloss Frauenthal jeweils in den Schuljahren 2017/2018, 2018/19, 2019/20 und 2020/21?

  7. Wurde unlängst eine Erhebung durchgeführt, wie viele Schüler die Ausbildung am Standort Schloss Frauenthal weiterführen bzw. den zweiten Lehrgang absolvieren wollen?

  8. Wenn ja, wann wurde diese Erhebung durchgeführt und zu welchen Ergebnissen hat die Befragung geführt?

  9. Wenn nein, wie konnte festgestellt werden, dass (gemäß Berichterstattung der „Kleinen Zeitung“) nur acht Schüler beabsichtigen, den zweiten Jahrgang an der Schule zu absolvieren?

  10. Wie viel Personal war an der Fachschule Frauenthal zuletzt tätig (aufgeschlüsselt nach Lehrkräften, Unterstützungspersonal, Reinigungskräfte etc.)?

  11. Muss infolge der Auflassung der Fachschule Frauenthal Personal gekündigt werden?

  12. Wenn ja, wie viele Personen verlieren ihre Anstellung (aufgeschlüsselt nach Lehrkräften, Unterstützungspersonal, Reinigungskräften etc.)?

  13. Wenn nein, was geschieht mit dem bisher an der Fachschule Frauenthal tätigen Personal bzw. wird Personal an einen anderen Standort versetzt und wenn ja, an welchen (aufgeschlüsselt nach Lehrkräften, Unterstützungspersonal, Reinigungskräften etc.)?

  14. Was geschieht mit den Schülern der Fachschule Frauenthal bzw. ist vorgesehen, diese an einer anderen Fachschule in der Umgebung unterzubringen?

  15. Wenn ja, an welche Bildungseinrichtung sollen die Schüler der Fachschule Frauenthal wechseln?

  16. Wie rechtfertigen Sie aus fachlicher Sicht, dass Schüler mit der Auflassung des Schulstandortes vor vollendete Tatsachen gestellt werden und sie ihre Ausbildung am bewusst ausgewählten Standort Schloss Frauenthal abbrechen müssen?

  17. Welche Kosten entstanden bisher jährlich durch den Betrieb der Fachschule Frauenthal (aufgeschlüsselt nach Instandhaltung, Personal etc.)?

  18. Gibt es bereits Pläne zur Nachnutzung der Räumlichkeiten des Schlosses Frauenthal?

  19. Wenn ja, wie gestalten sich diese konkret?

  20. Wenn nein, wann soll ein entsprechendes Nachnutzungskonzept erstellt werden?


Unterschrift(en):
LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), LTAbg. Ewald Schalk (FPÖ)