LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1305/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 13.04.2021, 16:10:31


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ), LTAbg. Patrick Derler (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dipl.-Ing. Gerald Deutschmann (FPÖ), LTAbg. Mag. Stefan Hermann, MBL (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), LTAbg. Mario Kunasek (FPÖ), LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Ewald Schalk (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Zuständiger Ausschuss: Bildung, Gesellschaft und Gesundheit
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß

Betreff:
Kostenlose Antikörper-Tests nach Vorbild der Stadt Graz forcieren

Laut offiziellen Zahlen des Sozialministeriums gab es seit Ausbruch der Corona-Krise per Stand 9. April 2021, 8:00 Uhr, bisher 568.628 bestätigte Covid-19-Fälle in Österreich. Die tatsächliche Anzahl dürfte jedoch noch weit höher liegen, wie etwa eine Antikörper-Studie in der Wachau vermuten lässt. Demnach sind realistischerweise 25 bis 29 Prozent der Einwohner von Weißenkirchen im Bezirk Krems mit Covid-19 in Kontakt gekommen. Positive Tests seien jedoch nur bei 6,34 Prozent vorgelegen. Die Studie habe zudem ergeben, dass die Haltbarkeit von Antikörpern acht bis elf Monate betrage. Studienleiter Dennis Ladage schlussfolgerte aus den Untersuchungen, dass man in Österreich vermutlich von einer Durchseuchungsrate jenseits von 25 Prozent ausgehen könne. (Quelle: https://www.vienna.at/wachau-studie-belegt-hohe-coronavirus-infektionsdunkelziffer/6928736)

Die Erhebung, wie viele Menschen sich bisher tatsächlich mit Covid-19 infizierte haben, ist zweifelsohne von hoher Relevanz. Schließlich bedeutet das Wissen über das Vorhandensein einer Immunität einerseits eine hohe psychologische Entlastung für die betroffenen Menschen. Andererseits kann zuverlässigeres Datenmaterial auch ein effizienteres Vorgehen bei den Impfungen gegen das Coronavirus bedeuten, da vorrangig Personen zum Zuge kommen sollten, bei denen sich noch keine Antikörper aufgrund einer bereits durchgemachten Infektion gebildet haben.

Es ist folglich äußerst begrüßenswert, dass die Grazer Stadtregierung beschlossen hat, für Bedienstete des Magistrats und der Holding kostenlose Antikörpertests zur Verfügung zu stellen. Zuvor wurde abgefragt, ob Bedarf unter den Mitarbeitern besteht, einen derartigen freiwilligen Test in Anspruch zu nehmen. Aufgrund der positiven Rückmeldungen wurden in weiterer Folge 5.300 Antikörpertests bestellt und an die Interessenten zugestellt. Der freiheitliche Bürgermeister-Stellvertreter Mario Eustacchio hielt diesbezüglich fest, dass in der aktuellen Diskussion über die Impfung und den Schutz von Risikogruppen die bereits Genesenen nicht vergessen werden dürfen. Als Personalverantwortlicher der Stadt Graz freue es ihn, dass die Stadt Graz ein freiwilliges Angebot an Antikörpertests ermöglichen könne. Gerade in Zeiten, die von immer stärkerer Unsicherheit geprägt seien, brauche es laut Eustacchio nicht nur wirtschaftliche, sondern auch psychologische Entlastung. Zudem könne er sich auch auf Bundesebene ein derartiges Angebot vorstellen. (Quelle: https://www.meinbezirk.at/graz/c-politik/kostenlose-antikoerpertests-fuer-graz-bedienstete_a4543220)

Das Land Steiermark sollte sich am Vorgehen der Grazer Stadtregierung ein Vorbild nehmen und erheben, inwiefern seitens der Bediensteten des Landes Steiermark respektive innerhalb der Mitarbeiterschaft bei den Landesgesellschaften (insbesondere der KAGes) eine Nachfrage nach kostenlosen Antikörpertests besteht. Sollte sich dabei ein entsprechender Bedarf ergeben, sollten in weiterer Folge entsprechende Testmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert,

  1. nach dem Vorbild der Stadt Graz eine Erhebung durchzuführen, inwiefern seitens der Bediensteten des Landes Steiermark bzw. seitens der Mitarbeiter bei den Landesgesellschaften Bedarf an der Durchführung kostenloser Antikörpertests besteht und
  2. auf Basis der dadurch gewonnenen Daten diesen Personen kostenlose Antikörpertests zur Verfügung zu stellen.

Unterschrift(en):
LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ), LTAbg. Patrick Derler (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dipl.-Ing. Gerald Deutschmann (FPÖ), LTAbg. Mag. Stefan Hermann, MBL (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), LTAbg. Mario Kunasek (FPÖ), LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Ewald Schalk (FPÖ)