LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 408/2

Schriftliche Anfragebeantwortung (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 13.05.2020, 14:37:42


Zu:
408/1 Psychosoziale Unterstützungsteams
(Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT))

Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Veronika Nitsche, MBA (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Mag. Alexander Pinter (Grüne), LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne)
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß
Beilagen: Anfragebeantwortung.pdf, Anfragenbeantwortung_Beilage.pdf

Betreff:
Psychosoziale Unterstützungsteams

Die Anfrage vom 13.03.2020, Einl.Zahl 408/1 der Abgeordneten LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck, LTAbg. Veronika Nitsche, MBA, LTAbg. Sandra Krautwaschl, LTAbg. Lambert Schönleitner, LTAbg. Georg Schwarzl und LTAbg. Mag. Alexander Pinter betreffend "Psychosoziale Unterstützungsteams" beantworte ich wie folgt:

 

Frage 1

Werden jene 23 Personen, die diesem Team bislang angehörten, jedenfalls weiterbeschäftigt, sofern von ihrer Seite Interesse daran besteht und sie sich um die Stellen bewerben?

Ja, sofern von ihrer Seite Interesse bestand und sie sich um eine der ausgeschriebenen Stellen beworben haben. Von den 23 Mitgliedern des ehemaligen P.U.T sind 5 nicht mehr in diesem Bereich tätig, somit werden 18 weiterbeschäftigt. Die 5 weiteren Stellen wurden mit anderen interessierten und geeigneten Personen besetzt, damit die Anzahl von 23 erhalten bleibt.

 

Frage 2

Erfüllen alle 23 betroffenen Personen das Anforderungsprofil?

Jene Personen, die sich um die ausgeschriebenen Stellen beworben haben, erfüllen das Anforderungsprofil.

 

Frage 3

Wie sind die Sonderverträge im Detail ausgestaltet?

Die Sonderverträge richten sich nach den Richtlinien des BMöDS „Richtlinie für Sonderverträge; Landesvertragslehrpersonen im Bereich des BMBWF (pD-Schema); GZ: BMöDS-924.451/003-III/A/2/2019“.

Sie unterscheiden zwischen Personen mit akademischen Abschluss, Personen ohne akademischen Abschluss und über sonstige Fallkonstellationen, wie etwa anzuerkennende Vordienstjahre. 

 

Frage 4

Handelt es sich um befristete oder unbefristete Verträge?

Es handelt sich um befristete Verträge.

 

Frage 5

Wenn es sich um befristete Verträge handelt, mit welcher Befristung werden sie versehen?

Das Dienstverhältnis endet mit Ende des Unterrichtsjahres (10. Juli 2020).

 

Frage 6

Für welchen Zeitraum ist die Fortführung der psychosozialen Unterstützungsteams generell angedacht?

Es ist angedacht das psychosoziale Unterstützungsteam in der der jetzigen Form auch in Zukunft fortzuführen.

 

Frage 7

Welches Entlohnungsschema liegt diesen Sonderverträgen zugrunde?

Den Sonderverträgen liegt das Entlohnungsschema pD für Landesvertragslehrpersonen, welches dem Bereich des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung angehört, zugrunde.

Das Monatsentgelt für vollbeschäftige Vertragsbedienstete im Pädagogischen Dienst ist im § 18. (1) Landesvertragslehrpersonengesetz 1966 geregelt.

 

in der Entlohnungsstufe

Euro

 
 
 

1

2 781,1

 

2

3 165,6

 

3

3 551,1

 

4

3 936,7

 

5

4 322,5

 

6

4 708,2

 

7

4 946,5

 

 

Frage 8

Kommt es zu Gehaltskürzungen für jene Personen, die bereits in PUT tätig waren?

Diese Frage kann nicht abschließend beantwortet werden, da die Höhe des bisherigen Einkommens der betroffenen Personen nicht bekannt ist. Über diese Informationen können nur die Mitglieder des ehemaligen P.U.T. selbst Auskunft geben.

Die Mitglieder des P.U.T waren ehemals Dienstnehmer/innen des Vereins ÖZPGS und wurden nach dem Kollektivvertrag der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ-KV) laut § 29-Gehaltstabelle besoldet, unter Berücksichtigung der Vordienstzeiten je nach Qualifikation/Tätigkeit in die Verwendungsgruppen 7-9 eingereiht.  

http://www.bags-kv.at/1001,4102,0,2.html

 

Frage 9

Wenn ja, in welchem Ausmaß müssen die betroffenen Personen mit Gehaltseinbußen rechnen?

Siehe Frage 8.

 

Frage 10

Müssen die bereits tätig gewesenen Personen Zusatzausbildungen absolvieren?

Bei einer langfristigen Beschäftigung müssten ihnen seitens der Bildungsdirektion bestimmte Auflagen vorgeschrieben werden.

 

Frage 11

Wenn ja, warum und welche?

Fort- und Ausbildungen wären notwendig, da die meisten der betroffenen Personen keine Lehramtsausbildungen erworben haben.

Diese Fort- und Ausbildungen werden individuell von der Pädagogischen Hochschule in enger Kooperation mit den zuständigen Abteilungen in der Bildungsdirektion zusammengestellt und umfassen 30 ECTS. Sie richten sich nach den bisher erworbenen Ausbildungen.

 

Frage 12

Gibt es Auflagen für einzelne Personen oder für den gesamten Personenkreis?

Neben den verpflichtenden Fort- und Ausbildungen, welche individuell auf jede Person abgestimmt werden müssen, gibt es keine weiteren Auflagen.

 

Frage 13

Wenn ja, nach welchen Kriterien wurden diese festgelegt?

Siehe Frage 12.

 

Frage 14

Welche zusätzlichen Verpflichtungen entstehen für das Personal aufgrund der geänderten Vertragssituation?

Zusätzliche Verpflichtungen sind aus den angeschlossenen „Richtlinien für die Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern zur psychosozialen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern in der Steiermark (Psychosoziales Unterstützungsteam – P.U.T)“ ersichtlich.

 

Frage 15

Können die Mitarbeiter/innen der psychologischen Unterstützungsteams im Rahmen der Sonderverträge auch für Suppliertätigkeiten verpflichtet werden?

Ja.

 

 

Landesrätin Dr.in Juliane Bogner-Strauß