LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1705/1

Befragung eines Mitgliedes der Landesregierung (§ 69 GeoLT)

eingebracht am 13.10.2021, 08:26:14


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Mag. Doris Kampus

Betreff:
Neuauflage des Beschäftigungsprojekts „Assistenzpersonal für Pflegeeinrichtungen“

Vor fast genau einem Jahr verkündete Landesrätin Doris Kampus den Start eines vom AMS und Land Steiermark gemeinsam entwickelten Beschäftigungsprojekts, in dessen Rahmen Assistenzpersonal angestellt wurde, um die durch die Corona-Pandemie in den Pflegeheimen verursachte Zusatzbelastung (Registrierung, Gesundheitschecks, Ausgaben von Mund-Nasen-Schutz, Information zu Hygienemaßnahmen, Begleitung in die Besuchszone) abzufedern und „dabei das ohnedies stark beanspruchte Stammpersonal von diesen Diensten [zu] entlasten“ (Newsportal des Landes Steiermark, 300 Arbeitslose werden Assistenten im neuen Corona-Besuchermanagement, 05.11.2020).

Erfreulicher Weise wurde dieses Assistenzpersonal einerseits sowohl von Pflegeheimbetreibern als auch von Pflegekräften als hilfreich und dadurch entlastend wahrgenommen. So wurden die zusätzlichen Arbeitskräfte im Besucher*innen-Management aber auch für weitere administrative Dienste herangezogen, wodurch sie das am Limit arbeitende Pflegepersonal zumindest ein wenig für dessen eigentliche Arbeit freispielen konnten. Andererseits ergab sich durch das Beschäftigungsprojekt eine ausgezeichnete Möglichkeit, die in dessen Rahmen angestellten Langzeitarbeitslosen für eine langfristige Anstellung bzw eine Ausbildung im Pflegebereich zu begeistern.

Die durch die Pandemie verursachten Mehrbelastungen sind leider noch lange nicht vorbei, die steirischen Pflegekräfte jedoch nach monatelanger Überarbeitung völlig ausgebrannt, weshalb viele bereits gekündigt und viele weitere akut über einen Berufswechsel nachgedacht haben (Kleine Zeitung, „Pflegekräfte brechen in Tränen aus, weil sie nicht mehr können, 09.10.2021). Das gemeinsame Beschäftigungsprojekt des Landes Steiermark und des AMS lief nunmehr jedoch im Mai dieses Jahres aus, weshalb die letzten über dieses Projekt Beschäftigten ihren Dienst in den Pflegeheimen im November bzw Dezember verlassen werden (ams.at, Projekt von AMS und Land: 300 Arbeitslose werden Assistent_innen im neuen Corona-Besucher_innenmanagement, 05.11.2020). Gerade angesichts der weiterhin herrschenden Überlastung in den Pflegeheimen, erscheint es unverantwortlich, ausgerechnet jetzt Unterstützungsleistungen zu streichen

Es wird folgende

Anfrage

gestellt:

Werden Sie das auslaufende Beschäftigungsprojekt für Assistenzpersonal in Pflegeeinrichtungen angesichts der Überbelastung der Pflegekräfte gemeinsam mit dem AMS neu auflegen?


Unterschrift(en):
LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne)