LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1460/1

Befragung eines Mitgliedes der Landesregierung (§ 69 GeoLT)

eingebracht am 11.06.2021, 08:49:08


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Mag. Ursula Lackner

Betreff:
Energiebericht 2020: "zunehmende Abweichung vom Zielpfad"

Am 20. Mai 2021 wurde der Energiebericht 2020 in der Landesregierung beschlossen. Seit 01. Juni 2021 ist er auf der Homepage des Landes Steiermark abrufbar (https://www.technik.steiermark.at/cms/beitrag/12678764/146432123).

Entgegen dem Usus der letzten Jahre wurde er aber nicht dem Landtag als Regierungsvorlage übermittelt und damit der parlamentarischen Debatte entzogen. Das ist gerade vor dem Hintergrund der negativen Entwicklungen bedauerlich:

Mehr als 80 % der klimawandelrelevanten Treibhausgasemissionen in der Steiermark stammen aus der Umwandlung fossiler Brennstoffe in Energie (Landesenergiebericht 2020, S. 9). Und: „Das Monitoring der Energieeffizienz aus der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030 zeigt, dass die Differenz zum Zielpfad zunimmt und es dadurch zunehmend schwieriger wird, das gesetzte Ziel in der verbleibenden Zeit bis 2030 zu erreichen. Der Anteil von Energie aus erneuerbaren Quellen nimmt kontinuierlich zu und belief sich im Jahr 2019 auf mehr als 30 %. Parallel dazu stieg aber auch der Energieverbrauch und es zeigte sich ebenfalls eine zunehmende Abweichung vom Zielpfad.“ Allein im Jahr 2019 mussten rund 75 % der steirischen Energieversorgung durch Energieimporte bereitgestellt werden, die sich hauptsächlich aus Erdöl, Erdgas und Kohle sowie deren Produktformen zusammensetzen. Bemerkenswert ist dabei der Verbrauch von Erdgas, der (im Endverbrauch) seit 2014 kontinuierlich im Steigen begriffen ist und 2019 das höchste Niveau der Zeitreihe erreichte.

Es wird folgende

Anfrage

gestellt:

Warum wird - entgegen der bisherigen Praxis und vor dem Hintergrund der zunehmenden Abweichung vom Zielpfad - der Energiebericht 2020 nicht dem Landtag zur parlamentarischen Behandlung zugewiesen?


Unterschrift(en):
LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne)