LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 496/2

Schriftliche Anfragebeantwortung (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 23.02.2016, 11:04:56


Zu:
496/1 Qualität bei der Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen
(Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT))

Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Ing. Sabine Jungwirth (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne)
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Mag. Doris Kampus
Beilagen: Anfragebeantwortung

Betreff:
Qualität bei der Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen

1. Wieviele Quartiere für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gibt es derzeit in der Steiermark? (Bitte um Auflistung nach Gemeinde, Träger, Anzahl der Jugendlichen im Quartier und dem zugeordneten Betreuungsschlüssel)

Mit Stand 8. Februar 2016 stellt sich die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Quartieren der Grundversorgung durch das Land Steiermark folgendermaßen dar, wobei für alle Quartiere die Unterbringungsform „Wohnheim“ mit dem Betreuungsschlüssel 1:15 zum Tragen kommt:

Gemeinde

Träger

Anzahl
Personen

Neuberg an der Mürz

Privat

15

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

5

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

2

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

4

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

10

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

4

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

4

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

2

Deutschlandsberg

Jugend am Werk

5

Graz

Caritas der Diözese Graz-Seckau

45

Graz

Jugend am Werk

37

Graz

Privat

15

Graz

Jugend am Werk

1

Graz

Caritas der Diözese Graz-Seckau

4

Graz

Privat

48

Graz

alpha nova BetriebsgesmbH

30

Deutschfeistritz

Diakoniewerk

46

Gratwein-Straßengel

Privat

46

Lebring-Sankt Margarethen

Caritas der Diözese Graz-Seckau

39

Trofaiach

Privat

33

Admont

Diakonie-Flüchtlingsdienst gem. GmbH

34

Liezen

Jugend am Werk

2

Liezen

Jugend am Werk

6

Liezen

Privat

3

Liezen

Jugend am Werk

22

Feldbach

Caritas der Diözese Graz-Seckau

21

 

2. Gibt es in der Steiermark Quartiere für unbegleitete Minderjährige mit einem Betreuungsschlüssel von 1:10? Wenn ja, wieviele? Wenn nein, warum nicht?

Nein. In der Steiermark erfolgt die Unterbringung in Wohnheimen. Für diese Unterbringungsform ist österreichweit ein Betreuungsschlüssel von 1:15 vereinbart.

3. Haben in der Steiermark untergebrachte Jugendliche weniger Betreuungsbedarf als Jugendliche in anderen Bundesländern? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum ist in der Steiermark der Betreuungsschlüssel am schlechtesten?

Die Grundversorgungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern sieht österreichweit 3 Varianten für die Unterbringung, Verpflegung und Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge vor. Diese umfassen Wohngruppen mit einem Betreuungsschlüssel von 1:10, Wohnheime mit einem Betreuungsschlüssel von 1:15 und betreutes Wohnen mit einem Betreuungsschlüssel von 1:20.

Durch die Unterbringung in Wohnheimen ist es der Steiermark möglich, unter Wahrung der Balance zwischen angemessener Betreuungsqualität und vorhandenen Ressourcen dennoch konsequent zusätzliche Betreuungsplätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge anbieten zu können - die für diese besonders schutzwürdige Gruppe auch weiterhin dringend benötigt werden.

Wiederholt angeführt wird in diesem Kontext, dass die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Wohnheimen im Rahmen der steirischen Rahmenrichtlinie ausschließlich für Jugendliche ab einem Alter von 14, die einen höheren Grad an Selbständigkeit aufweist, zum Tragen kommt. Zum überwiegenden Teil sind daher die betroffenen Jugendlichen auch älter als 16 Jahre. Kinder unter 14 Jahren fallen grundsätzlich in den Zuständigkeitsbereich der Kinder- und Jugendhilfe und werden derzeit bevorzugt bei Pflegeeltern untergebracht.

4. Sehen Sie Bedarf, in der Steiermark Quartiere für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit einem Betreuungsschlüssel von 1:10 zu eröffnen? Wenn ja, bis wann? Wenn nein, warum nicht?

Siehe Antwort auf Frage 3.