LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 8

EZ/OZ 2238/3

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Bildung

Betreff:
Finanzielle Unterstützung von Schülerinnen und Schülern ressourcenintensiver Schulen

 

zu:
EZ 2238/1, Finanzielle Unterstützung von Schülerinnen und Schülern ressourcenintensiver Schulen (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Bildung" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 27.02.2018 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Einer der im Rahmen des Jugendlandtages 2016 von den beteiligten Jugendlichen erarbeiteten Anträge befasste sich mit der Problematik von hohen Kosten für Unterrichtsmaterialien. Schülerinnen und Schüler, die eine berufsbildende mittlere oder höhere Schule (BMHS) besuchen, sind oftmals mit immensen finanziellen Ausgaben zu Schulbeginn konfrontiert, die für für den Unterricht notwendige Ausrüstung, Werkzeuge oder elektronische Geräte (Laptop, technisches Equipment etc.) ausgegeben werden müssen. Hinzu kommen die Kosten für Unterrichtsmaterialien, die je nach den im Bereich der BMHS stark ausdifferenzierten Fachrichtungen in verschiedenem Ausmaß aufzuwenden sind.

Für Familien, deren Kinder etwa eine BMHS besuchen, fallen diese Kosten zusätzlich zu den sonstigen Ausgaben zu Schulbeginn bzw. während des Schuljahres an. Gemäß einer Studie der Arbeiterkammer Steiermark aus dem Jahr 2015 kostet ein Schulkind „im Schnitt 1.400 Euro pro Jahr, in der AHS-Oberstufe sogar knapp 2.500 Euro.“ Weiters stellte die AK fest: „In zwei Drittel aller Familien […] sorgen die hohen Schulkosten für Lehrmaterial, Ausflüge, Sport- und Sprachwochen für Ärger, bei Alleinerziehenden und Familien mit mehreren Kindern sind Konflikte deswegen noch häufiger.“ Auch Caritas und Diakonie warnten anlässlich des Beginns des Schuljahres 2016/17 vor hohen Kosten, die für viele Eltern nicht mehr leistbar wären.

Unterstützungen könnten dabei helfen, außertourliche Kosten, die aufgrund des praxisbezogenen Unterrichts dieses Schultyps notwendig sind, abzumildern.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

  1. die Ausweitung der finanziellen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern - nach Differenzierung der Schultypen -  zu prüfen und das Ergebnis der Prüfung dem steirischen Landtag zur Kenntnis zu bringen,

  2. das Schulstartgeld beizubehalten und die Einführung eines Fördermodelles zu prüfen, das es in der Steiermark wohnhaften Schülerinnen und Schülern ermöglicht, ab Beginn der 9. Schulstufe um einen Zuschuss zur Bestreitung der Kosten von Unterrichtsmaterial und für den Unterricht nötiger Ausstattung anzusuchen, sofern diese eine überdurchschnittliche Belastung darstellen.

 

 

Der Obmann:
LTAbg. Mag.Dr. Wolfgang Dolesch