LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 9

EZ/OZ 689/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Infrastruktur

Betreff:
Radweg Humboldtstraße

 

zu:
EZ 689/1, Radweg Humboldtstraße (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Infrastruktur" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 13.09.2016 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Mit Beschluss des Ausschusses für Infrastruktur vom 12.04.2016 wurde die Steiermärkische Landesregierung ersucht eine Stellungnahme zum Selbständigen Antrag, Einl.Zahl 689/1, abzugeben.

Aufgrund dieses Beschlusses erstattet die Steiermärkische Landesregierung folgende Stellungnahme:

Der Radwegabschnitt von der Keplerstraße über die Wickenburggasse bis zur Landesturnhalle in der Jahngasse wurde kürzlich gemeinsam von der Stadt Graz, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem Land Steiermark im Sinne der Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit überprüft.

Die sich daraus abzuleitenden Verbesserungsvorschläge für das Geh- und Radwegenetz (eine Kfz-Fahrspur weniger und damit mehr Platz für RadfahrerInnen und FußgängerInnen) werden derzeit im Bereich der Wickenburggasse im Wege eines Pilotversuches durch die Stadt Graz provisorisch umgesetzt. Sollte sich der Pilotversuch bewähren, wird auch der Bereich Jahngasse  als Landesstraße B67a  entsprechend den Vorschlägen des KfVs gesamtverkehrsverträglich umgebaut. Die diesbezügliche erforderliche straßenrechtliche Verhandlung wurde vom Land Steiermark bereits Ende Mai 2016 positiv durchgeführt.

Dort wo es also möglich ist, setzt das Land Steiermark gemeinsam mit der Stadt Graz Initiativen.

Für die im Anschlussbereich liegende Humboldtstraße sehen die Holding Graz Linien eine Öffnung sehr kritisch, da in dem ohnehin engen, aber vor allem stetig steigenden Busspurbereich die Buslenker keine Möglichkeit hätten, den im Steigungsbereich befindlichen Radfahrer zu überholen. Weiters gibt es im Kurven- und Kreuzungsbereich Bergmanngasse/Humboldtstraße bereits derzeit beengte Platzverhältnisse beziehungsweise ist hier die Bus-Bus-Begegnung schon jetzt als ungünstig zu bezeichnen. Zur sicheren Weiterführung des Radverkehrs selbst wären außerdem Umbaumaßnahmen im Kreuzungsbereich Bergmanngasse/Humboldtstraße notwendig.

Aus diesem Grund bleibt die Stellungnahme zum Selbstständigen Antrag vom Oktober 2013 (EZ 2263/1) insofern bestehen, dass der, Umweg‘ über Parkstraße und Wormgasse für Radfahrer auf jeden Fall zumutbar ist.“

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Infrastruktur zum Antrag, EZ 689/1, "Radweg Humboldtstraße", der Abgeordneten der Grünen wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Der Obfraustellvertreter:
LTAbg. Anton Gangl