LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 3018/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 11.01.2019, 10:02:01


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ)
Fraktion(en): KPÖ
Zuständiger Ausschuss: Infrastruktur
Regierungsmitglied(er): Landesrat Anton Lang

Betreff:
Fahrradmitnahme in steirischen Nahverkehrszügen

Die Mitnahme des Fahrrades in der Eisenbahn ist nicht nur für Freizeitaktivitäten interessant, sondern wird fallweise auch von Steirerinnen und Steirern genutzt, welche zu ihrer Arbeitsstelle pendeln und Teile der Strecke mit dem Rad zurücklegen. Das Rad im Zug mitzunehmen ermöglicht Flexibilität am Zielort und vergrößert den Bewegungsradius. In beiderlei Fällen kann es vorkommen, dass dabei Züge verschiedener Verkehrsunternehmen genutzt werden.

Dies gestaltet sich insofern kompliziert, als die ÖBB die, Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH (GKB) und die Steiermarkbahn und Bus GmbH (StB) unterschiedliche Fahrradtarife aufweisen. Während bei der GKB die Fahrradmitnahme gratis ist, zahlt man bei den StB auf den unterschiedlichen Strecken verschiedene Preise. Bei den ÖBB sind es zehn Prozent des Personenfahrpreises und mindestens zwei Euro.

Ein eigenes Fahrradticket des Verkehrsverbundes existiert aktuell nicht. Zwar ist es möglich, ein durchgängiges Personenticket zu lösen, mit dem man beispielsweise von einer Garnitur der ÖBB auf einen StB-Zug umsteigen kann, eine ähnliche Variante ist für die Fahrradmitnahme allerdings nicht vorgesehen.

Ein zusätzliches Hindernis stellt die Situation dar, dass es nicht möglich ist, ein Fahrradticket für die StB an den Ticketautomaten der ÖBB, mit der ÖBB-App oder auf der ÖBB-Homepage zu lösen. In diesem Fall müsste ein betroffener Fahrgast beim Umstieg ein solches Tickt kaufen, was die Weiterfahrt verkompliziert. Im Sinne der Fahrgäste sollte hier als kurzfristige Lösung eine Variante analog zum Personenfahrschein gefunden werden.

Positiv hervorzuheben ist die Möglichkeit der kostenfreien Fahrradmitnahme in Nahverkehrszügen für BesitzerInnen einer Halbjahres- oder Jahreskarte des Verkehrsverbundes in den gekauften Tarifzonen. Dies gilt allerdings nur für die regulären Halbjahres- und Jahreskarten, nicht für die Studienkarte. Da gerade jene Studierenden, die eine Studienkarte für mehrere Zonen besitzen, meist PendlerInnen sind, wäre es wünschenswert, auch ihnen im Sinne der größeren Bewegungsfreiheit – etwa dem Zurücklegen einer Strecke zwischen Universitätsgebäuden – eine kostenfreie Fahrradmitnahme zu ermöglichen.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert,

  1. in Zusammenarbeit mit den betroffenen Verkehrsunternehmen ein Modell zur kostenlosen Fahrradmitnahme in allen Nahverkehrszügen in der Steiermark auszuarbeiten und dem Landtag vorzulegen;

  2. Gespräche mit ÖBB und StB aufzunehmen, welche die Ermöglichung des Verkaufs von StB-Fahrradtickets an Ticketautomaten der ÖBB sowie mit der ÖBB-App und auf der ÖBB-Homepage zum Ziel haben;

  3. die von ihr in den Lenkungsausschuss des Verkehrsverbundes Steiermark entsendeten Mitglieder anzuweisen, sich für die Ausweitung der kostenlosen Fahrradmitnahme auf die Studienkarte einzusetzen.

 


Unterschrift(en):
LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ)