LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 586/2

Schriftliche Anfragebeantwortung (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 17.08.2020, 16:10:38


Zu:
586/1 Maßnahmen zur anonymen Nutzung der Babyklappe Graz
(Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT))

Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ), LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ)
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß
Beilagen: 18_586_2_Beantwortung.pdf

Betreff:
Maßnahmen zur anonymen Nutzung der Babyklappe Graz

Die Anfrage vom 17.06.2020, Einl.Zahl 586/1 der Abgeordneten LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler und LTAbg. Dr. Werner Murgg betreffend "Maßnahmen zur anonymen Nutzung der Babyklappe Graz" beantworte ich wie folgt:

 

Welche Maßnahmen wurden seit Jänner 2020 von der Verwaltung des LKH-Univ. Klinikum Graz gesetzt, damit die Nutzung der Babyklappe anonym und damit sicher für Mutter und Kind erfolgen kann?

Die Babyklappe am Gelände des LKH-Univ. Klinikum Graz ist eine Einrichtung, die in den vergangenen Jahren zwar nur sehr eingeschränkt in Anspruch genommen wurde, jedoch gab es hierbei – bis auf den letzten Fall – offensichtlich auch keine Probleme. Der aktuelle Standort der Babyklappe, direkt im Bereich der Geburtshilflichen Ambulanz, ist aus medizinischen, organisatorischen und risikovermindernden Gründen bestens geeignet. Der jetzige Ort wurde nach langen sowie intensiven Diskussionen gewählt und stellt die bestmögliche Kombination aus Zweckmäßigkeit, Betriebssicherheit, Auffindbarkeit sowie bedingter Uneinsichtigkeit dar. Hinsichtlich der baulichen Ausgestaltung ist aus unserer Sicht daher kein Verbesserungspotential vorhanden. Wohl aber wird das LKH-Univ. Klinikum Graz die Buchenhecke, die im Winter ihr trockenes Laub zwar behält, aber trotzdem durchsichtiger wird, durch eine sehr dicht gesetzte immergrüne Eibenhecke (ohne giftige Beeren) ersetzen.

Bedingt durch die Ausnahme-Situation im Rahmen der COVID-Krise war es leider nicht möglich, die richtigen Pflanzen im Frühjahr zu erhalten. Die Pflanzung wird aber noch rechtzeitig vor dem Laubabfall dichtest möglich durchgeführt werden.

 

Landesrätin Dr.in Juliane Bogner-Strauß