LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1055/1

Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 25.08.2016, 12:38:49


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Hedwig Staller (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Regierungsmitglied(er): Landesrat Anton Lang
Frist: 25.10.2016

Betreff:
Sportförderungen des Landes Steiermark

Sport ist ein wesentlicher Teil unserer Gesellschaft. Neben den positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit werden Werte wie Fairness, Leistungsbereitschaft und Gemeinschaftssinn vermittelt.  Zudem fungieren steirische Athleten, die zu internationalen Sportveranstaltungen entsendet werden, als Botschafter der „Grünen Mark“.

Das Ergebnis der vor kurzem stattgefundenen Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro war für Österreich ernüchternd. Die einzige Medaille konnte das Segel-Duo Zajac und Frank erzielen. Noch  schlechter verliefen nur die Olympischen Spiele 1964 in Tokio und 2012 in London. Um dieser Tatsache entsprechend Rechnung zu tragen, gilt es eine tiefgreifende Evaluierung der gesamten Sportförderungen einzuleiten. In diesem Zusammenhang hat auch das Land Steiermark seiner Verantwortung nachzukommen und die effiziente Einsetzung der vorhandenen Geldmittel sicherzustellen, um künftig die bestmöglichen Rahmenbedingungen für steirische Athleten zu gewährleisten. Die inhaltliche Zielrichtung in diesem Bereich wurde in der  „Sportstrategie 2025“ festgeschrieben. Diese 21 Seiten umfassende Publikation kann aber nur als Leitfaden gesehen werden, denn um auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren, müssen anlassbezogene Maßnahmen gesetzt werden. Die zunehmende Kritik an der derzeitigen Fördersystematik verdeutlicht den dringenden Handlungsbedarf. Klare Worte fand kürzlich die Seglerin Lara Vadlau:

„[…] Lara Vadlau/Jolanta Ogar waren als Medaillen-Anwärterinnen in den 470er-Segel-Bewerb in Rio de Janeiro gegangen. Am Ende blieb für die Doppel-Weltmeisterinnen nur der enttäuschende neunte Rang. Kurz danach ließ Vadlau in einem ORF-Interview mit Kritik an der Förderungs-Struktur aufhorchen: ‚Es gibt zu viele Töpfe, das Geld kommt nicht direkt zu den Seglern.‘ […]“

(Quelle: https://www.kleinezeitung.at/sport/sommersport/5073049/Olympia-2016-in-Rio-de-Janeiro_Seglerin-Vadlau-rudert-zuruck)

Die evidente Problematik der intransparenten und teils ungerechten Geldmittelverteilung scheint aber auch bis zum zuständigen SPÖ-Minister Hans-Peter Doskozil durchgedrungen zu sein:

„[…] 120 Millionen Euro hat der Bund im letzten Jahr an Sportförderung ausgeschüttet. Fast ein Viertel davon floss an die parteinahen Verbände ASKÖ (9,92 Millionen Euro), Sportunion (9,52 Millionen) und ASVÖ (8,9 Millionen). Das stößt dem Minister sauer auf. Doskozil: ‚Nur 40 Prozent der Fördergelder landen tatsächlich beim Sportler. Wir werden die Förderstruktur verschlanken, einen effizienteren Weg finden.‘ ÖSTERREICH weiß: Künftig sollen zwischen 70 und 80 Prozent der Fördermillionen direkt an die Athleten fließen. […]“

(Quelle: http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Rettungsplan-nach-Rio-Debakel/248556007)

Inwiefern eine ähnliche Schieflage auch bei den steirischen Landesförderungen besteht, entzieht sich der Kenntnis der Fragesteller und bedarf daher einer Klarstellung.


Es wird daher folgende

Schriftliche Anfrage

gestellt:

  1. Wie hoch waren die ausgeschütteten Sportförderungen des Landes Steiermark jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015?

  2. Welcher Anteil der ausbezahlten Geldmittel ging jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015 direkt an die Verbände ASKÖ, Sportunion und ASVÖ?

  3. Welcher Anteil der ausbezahlten Geldmittel ging jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015 direkt an die Fachverbände?

  4. Wie kontrolliert das Land Steiermark die effiziente Verteilung bzw. Weitergabe dieser Geldmittel im Sinne der heimischen Sportler?

  5. Welcher Anteil der ausbezahlten Geldmittel ging jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015 direkt an Sportler (Einzelpersonen) und Sportvereine?

  6. Welche Sportarten wurden vom Land Steiermark jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015 gefördert?

  7. Wie hoch waren die Fördersummen für die einzelnen Sportarten in den Jahren 2013, 2014 und 2015?

  8. Wie hoch war die Summe der ausbezahlten Individual-Spitzensportförderung bzw. der Olympiaförderung des Landes jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015?

  9. Welche Athleten nahmen diese Förderung in Anspruch?

  10. Wird die Förderstruktur im Bereich Sport einer regelmäßigen Evaluierung unterzogen?

  11. Wenn ja, wann fand zuletzt eine entsprechende Evaluierung statt und welche konkreten Ergebnisse und Maßnahmen hatte diese zur Folge?

  12. Wenn nein, warum nicht?

  13. Wie hoch waren die Förderungen für die Errichtung von sportrelevanten Infrastruktureinrichtungen jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015?

  14. Wie hoch waren die Förderungen für das Bildungsprogramm der Abteilung 12 (Sport) jeweils in den 2013, 2014 und 2015?

  15. Welche Angebote wurden im Zuge dieses Bildungsprogramms geschaffen und wie viele Personen nahmen daran teil?

  16. Wie hoch waren die Kosten für das Landessportzentrum jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015?

  17. Wie gliedern sich die Kosten für diese Einrichtung im Detail?

  18. Wie hoch waren die Förderungen für das Projekt „m.a.t.c.h Migration und Sport“ jeweils in den 2013, 2014 und 2015?

  19. Was waren die Fördergründe und welche Erfolgsergebnisse hat dieses Projekt vorzuweisen?

  20. Wie hoch war die Förderung für Behindertensportler jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015?

  21. Wie viele Mitarbeiter hat die Landessportorganisation Steiermark (LSO) derzeit?

  22. Welche Personen gehören derzeit dem Landessportrat und dem Landesportfachrat an?

  23. Wie setzen sich die einzelnen Ausschüsse des Landessportfachrats zusammen?

  24. Erhalten Mitglieder des Landessportrats bzw. des Landesportfachrats Aufwandsentschädigungen oder Funktionärsbezüge?

  25. Wenn ja, wie hoch sind diese Aufwandsentschädigungen bzw. Funktionärsbezüge und wer bekommt diese konkret?

  26. Welche Kosten entstanden jeweils in den Jahren 2013, 2014 und 2015 durch das Projekt „Bewegungsland Steiermark“?

  27. Welche Schwerpunkte werden in den nächsten Jahren im Bereich Sport gesetzt?

  28. Werden Sie die Förderstrukturen im Bereich Sport in den nächsten Jahren effizienter gestalten?

  29. Wenn ja, wie stellen sich die diesbezüglichen Planungen konkret dar?

  30. Wenn nein, warum nicht?


Unterschrift(en):
LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Hedwig Staller (FPÖ)