LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 976/1

Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 16.06.2016, 10:20:55


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Ing. Sabine Jungwirth (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Regierungsmitglied(er): Landesrat Anton Lang
Frist: 16.08.2016

Betreff:
Steirisches Gütesiegel für Schlachthöfe

Der vom Verein gegen Tierfabriken aufgedeckte Schlachthausskandal hat aufgezeigt, dass KonsumentInnen eben nicht darauf vertrauen können, dass Schlachtungen rechtskonform, geschweige denn tierschutzgerecht durchgeführt werden. Oberste Priorität muss eine Intensivierung der Kontrollen durch die Behörden sein, um sicherzustellen, dass zumindest die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden. Die aufgedeckten Missstände schaden auch den vielen Landwirtinnen und Landwirten, die artgerecht und ökologisch produzieren, denn es gibt in der Steiermark auch gute Beispiele dafür, dass es anders geht und dass man beispielsweise stressfreie Schlachtungen durchführen kann.

Um das Vertrauen der KonsumentInnen wieder herzustellen, hat der damalige Tierschutzlandesrat Leichtfried im Rahmen der Aktuellen Stunde im Landtag am 15. Dezember 2015 Überlegungen angestellt, ein steirisches Gütesiegel einzuführen, das Haltung, Transport und Schlachtung miteinbezieht.

„D.h. man muss versuchen, das ein bisschen ganzheitlicher zu denken und eine Art Siegel zu finden, wo man wirklich sieht „Wie aufgewachsen; wie transportiert; wie geschlachtet“. Vielleicht gibt es noch andere Kriterien, die hier auch noch dazu gehören, aber so etwas gibt es meines Erachtens derzeit noch nicht und als Anregungen vielleicht überlegen wir uns in der Steiermark so etwas wie eine freiwillige Kennzeichnung in diesem Bereich; einmal schauen, wie weit das auch umsetzbar und machbar ist in einem Bundesland.“ (Quelle: Stenographisches Protokoll, S. 30)

Auch im aktuellen Tätigkeitsbericht der Tierschutzombudsfrau des Landes Steiermark, S. 34, ist zu lesen: „Tierschutzlandesrat Mag. Jörg Leichtfried plant daher ein steirisches Gütesiegel zu schaffen, das Fragen der Haltung, des Transports und der Schlachtung miteinbezieht. Für den Käufer von Fleisch sollte die hohe Qualität des Produkts klar erkennbar sein.“


Es wird daher folgende

Schriftliche Anfrage

gestellt:

Welche Schritte wurden bisher gesetzt und werden Sie setzen, um ein steirisches Gütesiegel, das Haltung, Transport und Schlachtung miteinbezieht, einzuführen?


Unterschrift(en):
LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Ing. Sabine Jungwirth (Grüne)