LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1296/1

Regierungsvorlage

eingebracht am 01.12.2016, 10:00:00


Geschäftszahl(en): LADKS-2129/2016-24; LAD-184479/2016-1
Zuständiger Ausschuss: Infrastruktur
Regierungsmitglied(er): Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann-Stv. Mag. Michael Schickhofer

Betreff:
Beschluss Nr. 186 betreffend "Anerkennung der Freiwilligenarbeit in der Steiermark"

Der Landtag Steiermark hat am 19.04.2016 folgenden Beschluss gefasst:

Die Landesregierung wird aufgefordert, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, die Freiwilligenarbeit und das Ehrenamt in der Steiermark verstärkt zu betonen und zu würdigen.

Aufgrund dieses Beschlusses berichtet die Steiermärkische Landesregierung wie folgt:

Allgemeines:

Rund 45,5 % der Steirerinnen und Steirer leisten Freiwilligenarbeit in Vereinen, Institutionen, privaten Organisationen oder einfach im privaten Umfeld (Nachbarschaftshilfe). Der monetäre Wert der Gemeinnützigkeit in Österreich wurde 2015 erstmals im Rahmen einer volkswirtschaftlichen Analyse erhoben und grob gerechnet können damit in Österreich rund 10 Milliarden Euro an jährlicher Wertschöpfung generiert werden, das entspricht einem Anteil von rund 3 % am BIP.

Beispielhaft seien hier die klassischen Einsatzorganisationen in der Steiermark genannt, die überhaupt nur mit Hilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter funktionieren können:

-   Freiwillige Feuerwehr Steiermark (49.645 ehrenamtliche Mitglieder)

-   Rotes Kreuz Steiermark (10.056 ehrenamtliche Mitglieder, davon 6.565 im Rettungsdienst)

-   Bergrettung Steiermark (1.700 ehrenamtliche Mitglieder)

-   Österreichische Wasserrettung

-   Rettungshundebrigade

-   Höhlenrettung

Freiwilligenarbeit ist eine Leistung, die freiwillig und ohne Bezahlung für Personen außerhalb des eigenen Haushaltes erbracht wird.

Es wird zwischen formeller und informeller Freiwilligenarbeit unterschieden.

  1. Unter formeller Freiwilligenarbeit versteht man Aktivitäten, die im Rahmen von Organisationen oder Vereinen erfolgen (z.B. Tätigkeiten bei der Feuerwehr).
  2. Informelle Freiwilligenarbeit (z.B. Einkaufen, Kinderbetreuung), oft auch Nachbarschaftshilfe genannt, erfolgt auf persönliche Initiative, jedoch ohne institutionellen Rahmen.

Maßnahmen des Landes Steiermark zur Unterstützung des Ehrenamtes:

Zuständigkeiten der einzelnen Abteilungen in der Landesverwaltung

Das Ehrenamt spielt für die nachhaltige Entwicklung der Steiermark eine besondere Rolle, und daher ist es den Dienststellen der steirischen Landesverwaltung ein großes Anliegen, in ihren Fachbereichen ehrenamtliches Engagement in der Steiermark aufzuzeigen und tatkräftig durch Förderungen, Initiativen, Informationen und Vernetzungsaktivitäten zu unterstützen.

Folgende Dienststellen beschäftigen sich mit dem Thema Würdigung und Unterstützung des Ehrenamtes:

  • Landesamtsdirektion, Referat Kommunikation, Referat Protokoll und Auszeichnungen
  • Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung
  • Abteilung 6 - Bildung und Gesellschaft
  • Abteilung 7 – Landes- und Gemeindeentwicklung
  • Abteilung 8 - Gesundheit, Pflege und Wissenschaft
  • Abteilung 9 - Kultur, Europa, Außenbeziehungen
  • Abteilung 10 - Referat Landwirtschaft und ländlich Entwicklung
  • Abteilung 11 – Soziales, Arbeit und Integration
  • Abteilung 12 - Wirtschaft, Tourismus und Sport
  • Abteilung 13 - Umwelt und Raumordnung
  • Abteilung 14 – Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit
  • Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik

Tätigkeiten der Landesamtsdirektion:

Das Referat Kommunikation der Landesamtsdirektion Steiermark berichtet laufend in der Landeszeitung „Steiermark Report“ über gemeinsame Veranstaltungen mit den steirischen Einsatzorganisationen. Einmal im Quartal werden auch Treffen mit den Presseverantwortlichen aller Einsatzorganisationen veranstaltet. Im Rahmen von „Steiermark heute“ wurden 91 Beiträge der Ehrenamt Serie „Für uns“ gestreamt. In der „Woche Steiermark“ (in allen Mutationen) und im „Steiermark Report“ wird Anfang Dezember das Thema Ehrenamt verstärkt vorgestellt.

Das Referat „Protokoll und Auszeichnungen“ der Landesamtsdirektion Steiermark betont, dass im Bereich des Auszeichnungswesens verstärkt das Ehrenamt gewürdigt wird. Sowohl einzelne Personen, als auch ehrenamtlich tätige Institutionen werden gewürdigt.

Tätigkeiten der Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung:

Die Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung koordiniert die Verleihung von Ehrenzeichen im Bereich Katastrophenschutz. Sie ist Schnittstelle zwischen den ehrenamtlichen Einsatzorganisationen und dem Land Steiermark.

Seitens der Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung wurden im Jahr 2015 2.689 Ehrenzeichen, Verdienstkreuze und Katastrophenhilfemedaillen verliehen.

Weiters wird das KIT Land Steiermark (Krisenintervention und Interkonfessionelle Akutbetreuung) durch die Fachabteilung betrieben. Hier leisten ca. 400 Personen ehrenamtliche Arbeit in der psychosozialen Betreuung. Dafür wurden im Jahr 2015 € 125.779,60 zur Verfügung gestellt.

Für alle anderen Einsatzorganisationen mit ehrenamtlichem Bezug wurden im Jahr 2015 Fördermittel in Höhe von € 21,828.248,15 aufgewendet.

Tätigkeiten der Abteilung 6:

Ehrenamtliches Engagement ist einer der großen Eckpfeiler in der steirischen Jugendarbeit. Ein Großteil der Jugendförderung zielt darauf ab, dass das vielfältige ehrenamtliche Engagement unterstützt bzw. überhaupt erst möglich gemacht wird. Beispielhaft erwähnt sei hier die Säule der verbandlichen Jugendarbeit. So sind in den 20  geförderten  steirischen Jugendverbänden insgesamt 15.300 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, die sich  um 140.000 Mitglieder kümmern. Dabei werden alleine von den Landesverbänden über 700 Veranstaltungen jährlich abgehalten, die unzähligen Veranstaltungen der Orts- und Bezirksorganisationen sind in dieser Kalkulation nicht enthalten.

Vor diesem Hintergrund wird auch die Förderstrategie in diesem Bereich neu ausgerichtet. So wurden bereits im Jahr 2016 die Mittel für diese Form der Jugendarbeit deutlich angehoben. Gleichzeitig wird gemeinsam mit den Organisationen für 2017ff ein neues Fördermodell entwickelt, welches diese ehrenamtlichen Strukturen nachhaltig absichert und zielsicheres, wirkungsvolles Arbeiten erleichtert, wofür auch eine neuerliche Erhöhung der Mittel geplant ist. Darüber hinaus wird zukünftig gewährleistet sein, dass alle in der steirischen Jugendarbeit tätigen, ehrenamtlichen Personen, in vom Jugendressort geförderten Aktivitäten bzw. Organisationen, Unfall- und Haftpflichtversichert sind.

Damit wird der Forderung des Landtages Steiermark „geeignete Maßnahmen zu ergreifen, die Freiwilligenarbeit und das Ehrenamt in der Steiermark verstärkt zu betonen und zu würdigen“ Rechnung getragen. Allerdings beschränkt sich die Würdigung des Ehrenamtes keineswegs auf die monetäre Ebene.

Bereits seit 2009 findet im Dezember rund um den "Tag des Ehrenamtes" (am 5. 12.) in der Aula der Alten Universität in Graz ein  alljährliches Fest statt, bei dem das ehrenamtliche Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit ins Rampenlicht gestellt und gewürdigt wird. Kinder- und Jugendverbände können dafür je eine Person aus ihrer Organisation nominieren, die stellvertretend für die Vielzahl an Engagierten mit einem Meilenstein für besondere Verdienste geehrt wird. Auf diese Weise wurden in den vergangenen 7 Jahren rund 150 Ehrenamtliche Menschen ausgezeichnet. Die diesjährige Verleihung der „Meilensteine“ findet am 6. Dezember 2016 statt.

Des Weitern gibt es das Zertifikat „EHREN.WERT.VOLL“ für Menschen, die mindestens 12 Monate ehrenamtliches Engagement von mindestens 150 Stunden in einem Projekt geleistet haben und mindestens 30 Stunden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen nachweisen können. Das Zertifikat wird vom Land Steiermark ausgestellt und eignet sich unter anderem im Rahmen einer Bewerbung zur Vorlage bei potentiellen Arbeitgeber/-innen.

Im Handlungsfeld „Familie“ gibt es verschiedene ehrenamtliche Projekte, die eine Förderung im Jahr 2016 seitens der Fachabteilung Gesellschaft erhalten haben. Z. B.: WIR FÜR UNS – Generation und Plattform, Familienpatenschaften der Chance B, „Oma-Opa-Enkerl Zeit“, ZWEI UND MEHR – Förderaktion für den steirischen Familienpass, etc..

In den Zuständigkeitsbereich der Fachabteilung Gesellschaft fallen auch die Erwachsenenbildung und die öffentlichen Bibliotheken. Hierbei ist erwähnenswert, dass die rund 200 öffentlichen Bibliotheken in der Steiermark zu 85 % ehrenamtlich geführt werden.

Tätigkeiten der Abteilung 7:

In der Abteilung 7 werden vom Referat Statistik und Geoinformation die statistischen Daten zur Freiwilligenarbeit in der Steiermark aufbereitet. Datengrundlage dafür sind Erhebungen der Statistik Austria.

Tätigkeiten der Abteilung 8:

Die Abteilung 8 ist im Bereich der Hospiztätigkeit in der Steiermark aktiv. In den Jahren 2014 bis 2016 wurde das Projekt „Ehrenamtliche Hospiztätigkeit in der Steiermark – Gewährleistung der notwendigen Rahmenbedingungen, Qualitätssicherung, insbesondere auch durch Aus- und Fortbildung“ durchgeführt und mit insgesamt € 529.975,00 gefördert.

Für Hospiz und Palliative Care wurde einmalig eine Förderung in der Höhe von € 30.000,00 gewährt.

Tätigkeiten der Abteilung 9:

In fast jeder österreichischen Gemeinde gibt es kulturelle Vereine, welche Freiwilligen die Möglichkeit bieten, ehrenamtlich aktiv zu werden. Diese Vereine befassen sich mit verschiedensten Themen aus dem Bereichen Kunst, Kultur, Unterhaltung und Freizeit.
Unter anderem gibt es Musikvereine (z.B. Blasmusikkapellen, Orchester, Chöre), Theatergruppen, Volkstanzgruppen, Freizeitvereine (z.B. Geselligkeitsvereine), Faschingsvereine, Perchtengruppen, Brauchtumsvereine, Kunstvereine, Handarbeitsvereine und vieles mehr.

Im Jahr 2016 wurden alle KulturreferentInnen zu einer Veranstaltung geladen, um sie als ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die freiwillige Kulturarbeit im Universalmuseum Joanneum zu gewinnen.

Im Bereich Volkskultur wird alle zwei Jahre (auch im Jahr 2016) der mit € 11.000,00 dotierte Volkskulturpreis vergeben, welcher hauptsächlich an ehrenamtliche Personen geht.

Das Land Steiermark pflegt eine enge Kooperation mit ehrenamtlich agierenden Vereinen der Europakommunikation. In diesem Zusammenhang wurde am 29.06.2016 ein „Europafest jung: Europäisch“ organisiert. Förderungen im Europazusammenhang kommen zu rd. 50 % ehrenamtlich tätigen Einrichtungen zugute.

Tätigkeiten der Abteilung 10:

Mitarbeiter des Betriebes der Steiermärkischen Landesforste sind während der Wintermonate ehrenamtlich bei der Lawinenwarnkommission tätig.

Tätigkeiten der Abteilung 11:

Bereits im Jahr 2012 wurde der „Projektfonds Steiermark“ ins Leben gerufen. Dieses Kleinförderprogramm für zivilgesellschaftliches Engagement hat die Unterstützung von Integrationsprozessen und Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts zum Ziel. Jährlich werden schwerpunktgesetzte Maßnahmen seitens Einzelpersonen, kommunaler Initiativen oder Vereinen mit einer Unterstützung aus dem Projektfonds Steiermark ermöglicht. Im noch laufenden Projektjahr 2016 konnten bislang knapp 300 Projekte auf diese Weise unterstützt werden.

Im Jahr 2016 lud das Integrationsressort des Landes Steiermark weiters zu zwei Netzwerktreffen für ehrenamtlich engagierte Personen ein. Um der Wertschätzung Ausdruck zu verleihen, nahmen an diesen Netzwerktreffen beispielsweise Frau Staatssekretärin Mag.a Muna Duzdar und Frau Landesrätin Mag.a Doris Kampus teil.

Tätigkeiten der Abteilung 12:

Im Sportbereich gibt es eine Vielzahl von Vereinen, im Rahmen derer die unterschiedlichsten Sportarten ausgeübt werden und fast jede österreichische Gemeinde besitzt zumindest einen Sportverein. Viele Sportvereine arbeiten auch mit Kindern, SeniorInnen oder Menschen mit Behinderungen. Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) spielt als Interessensvertretung des organisierten Sports in Österreich eine entscheidende Rolle und ist unter anderem für die Verteilung von öffentlichen Fördermitteln zuständig. Gewöhnlich werden nur anerkannte Dach- und Fachverbände der BSO, die gleichzeitig ordentliche Mitglieder sind, von der öffentlichen Hand gefördert. Zurzeit gibt es drei anerkannte Dachverbände der BSO. Zu diesen zählen ASVÖ (Allgemeiner Sportverband Österreich), ASKÖ (Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich) und Sportunion Österreich.

Sowohl im Bereich Sport als auch im Tourismus werden Auszeichnungen für besondere Verdienste verliehen und damit das ehrenamtliche Engagement gewürdigt. So z.B. die FunktionärInnenehrung im Weißen Saal der Grazer Burg.

Tätigkeiten der Abteilung 13:

Seitens der Abteilung 13 finanzielle Förderung an Non-Profit-Organisationen gewährt. Non-Profit Umwelt- und Naturschutzorganisationen betreiben selbst aktiv Natur- und Artenschutz, erfüllen Beratungsfunktionen und leisten Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit, um auf Umweltprobleme aufmerksam zu machen.

Der Umweltdachverband umfasst als Interessensverband für Natur- und Umweltschutz zahlreiche Mitgliedsorganisationen, wie beispielsweise den Österreichischen Alpenverein oder die Naturfreunde Österreich. Zu den Mitgliedern des UWD zählen allerdings auch Organisationen, die sich nicht ausschließlich oder primär mit Umweltschutzthemen befassen, wie beispielsweise die Österreichischen Kinderfreunde und das Österreichische Jugendrotkreuz.

Das Ökobüro wurde von den Umweltverbänden Greenpeace Österreich, WWF Österreich, Global 2000 und dem Umweltforum – Forum Österreichischer Wissenschaftler für den Umweltschutz als Koordinationsstelle österreichischer Umweltorganisationen gegründet und besteht heute aus 15 Mitgliedern aus den Umwelt-, Natur- und Tierschutzbereich. Im Bereich Tierschutz gibt es den Verband Österreichischer Tierschutzorganisationen pro-tier.at. Viele Freiwillige sind auch in Tierheimen oder in der Tierbetreuung tätig.

Tätigkeiten der Abteilung 14:

Die Abteilung 14 vollzieht den Geschäftsbereich „Ehrenamt-Zukunftsplattform steirischer Vereine“. Daher wurde die Website www.ehrenamt.steiermark.at eingerichtet. Diese Website wurde in den letzten 12 Monaten von 80.000 unterschiedlichen Besuchern angewählt. Diese Plattform gibt einen generellen Überblick über das Thema Ehrenamt und zeigt die unterschiedlichen Bereiche, in denen Freiwilligenarbeit stattfindet, auf.

Auf dieser Homepage finden sich Freiwilligen- bzw. Ehrenamtsbörsen welche als Schnittstelle zwischen Organisationen, Vereinen und Privatpersonen, die Freiwillige suchen und Menschen, die sich freiwillig für ihre Mitmenschen engagieren wollen, dienen. Ziel der Börsen ist es, freiwillige HelferInnen zu erreichen, zu beraten und richtig zu vermitteln.

  • FEE - Freiwillig ehrenamtlich engagiert
  • Ehrenamtsversicherung in Graz
  • Freiwilligenbörse der ISGS Drehscheibe - Kapfenberg
  • Freiwilligenbörse Region Gleisdorf
  • WIR für UNS - Freiwilligenportal für eine generationenfreundliche Steiermark
  • Zeit-Hilfs-Netz Steiermark
  • Freiwilligenbörse der Volkshilfe
  • IGFÖ - Interessensgemeinschaft Freiwilligenzentren Österreich
  • VOLUNTARIS vermittelt Freiwillige für fachlich qualifizierte und soziale Tätigkeiten in Österreich und im Ausland.

Die Homepage bietet weitere Serviceleistungen wie:

  • Aus- und Fortbildung: Im Rahmen der Aus- und Fortbildung haben Helferinnen und Helfer die Möglichkeit, Lehrgänge für Freiwillige bzw. Lehrgänge für die Begleitung von Freiwilligen zu besuchen.
  • Leistungs- und Qualifikationsnachweis: Durch Leistungs- und Qualifikations-nachweise werden soziale und fachliche Kompetenzen, die im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeiten erworben wurden, objektiv beurteilt, dokumentiert und nach außen hin signalisiert.
  • Vereinsgesetz: Im Vereinsgesetz 2002 (VerG) findet man unter anderem Informationen zur Vereinsgründung, zur Auflösung eines Vereins und zu rechtlichen Vorschriften, die im Rahmen der Vereinstätigkeit zu beachten sind.
  • Vereinsregister: Mithilfe des Zentralen Vereinsregisters (ZVR) ist es möglich, gebührenfrei und online Informationen zu einem bestehenden Verein abzufragen.
  • Freiwilligengesetz: Das Bundesgesetz zur Förderung von freiwilligem Engagement (FreiwG Freiwilligengesetz) ist die gesetzliche Grundlage zur Förderung der Freiwilligentätigkeit in Österreich und behandelt unter anderem das freiwillige Sozialjahr.
  • Themenlinks: Auf der Homepage www.ehrenamt.steiermark.at findet man eine Linksammlung welche einen raschen Überblick über Organisationen und Institutionen, die sich für die Freiwilligenarbeit in Österreich und darüber hinaus engagieren liefert.

Am 5. Dezember findet der „Internationale Tag des Ehrenamtes“ statt. Das Land Steiermark hat im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit 2016“ in einem Schreiben an alle steirischen Gemeinden darauf hingewiesen und ersucht, beispielgebende ehrenamtliche Tätigkeiten in der Gemeinde zu würdigen.

Im Themenbereich Abfallwirtschaft gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten mit Bezug zum ehrenamtlichen Engagement. So z. B. der große steirische Frühjahrsputz (2016: 50.000 Teilnehmer), die Putzpatenschaft, die Abfallberatung light und die Initiative „Energiesparen zum Weitersagen“.

Im Bereich der Nachhaltigkeit-Koordination werden seitens des Landes Steiermark folgende Projekte mit Bezug auf Ehrenamt bzw. Freiwilligenarbeit abgewickelt: Aktionstage Nachhaltigkeit Zeit-Hilfs-Netz Steiermark und der Lions Nachhaltigkeitspreis.

Tätigkeiten der Abteilung 15:

Der Österreichische Verband der Gemeinnützigen Bauvereinigungen hat ein Pilotprojekt unter diesem Titel von Juli 2013 bis Juni 2016 (kofinanziertes Projekt, Gesamtförderhöhe
€ 320.828,00) durchgeführt. Hier wurden die unterschiedlichsten Formen der Ehrenamtlichkeit im Zusammenhang mit dem Thema Wohnen und zusammen Leben beleuchtet.

 

Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 01. Dezember 2016.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht der Steiermärkischen Landesregierung zum Beschluss Nr. 186 des Landtages Steiermark vom 19.04.2016 betreffend Anerkennung der Freiwilligenarbeit in der Steiermark wird zur Kenntnis genommen.