LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 24

EZ/OZ 1305/6

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Bildung, Gesellschaft und Gesundheit

Betreff:
Kostenlose Antikörper-Tests nach Vorbild der Stadt Graz forcieren

 

zu:
EZ 1305/1, Kostenlose Antikörper-Tests nach Vorbild der Stadt Graz forcieren (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Bildung, Gesellschaft und Gesundheit" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 30.11.2021 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Im eingerichteten Unterausschusses „Covid-19-Pandemiemaßnahmen“ fanden mit 10. November 2021 insgesamt vier Sitzungen statt. Im Rahmen dieses Unterausschusses wurde auch der Antrag der Abgeordneten der FPÖ, EZ 1305/1 betreffend „Kostenlose Antikörper-Tests nach Vorbild der Stadt Graz forcieren“ behandelt.

Das Nationale Impfgremium rät ganz klar von einer routinemäßigen Kontrolle vor oder nach der Impfung ab, da bislang noch zu wenig darüber bekannt ist, welche Antikörper in welcher Höhe einen wirksamen Schutz widerspiegeln. Denn hierzu fehlen schlichtweg die erforderlichen Langzeitdaten. Auch als Entscheidungsgrundlage für oder gegen eine Impfung ist der Test nicht geeignet. Für die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfung macht die Menge der Antikörper, die man möglicherweise bereits im Blut hat, keinen Unterschied. Es gibt keinen klaren Zusammenhang zwischen Menge der Antikörper und dem Ausmaß des Schutzes. Anders sieht es das Nationale Impfgremium bei schwerwiegend immungeschwächten oder stark immunsupprimierten Personen. Ihnen wird ein Antikörpertest empfohlen – allerdings frühestens vier Wochen nach der dritten Impfung. Denn erst dann lässt sich feststellen, ob die Impfung erfolgreich zu einer Immunantwort geführt hat.

Wenn IgG-Antikörper im Blut gefunden werden, kann angenommen werden, dass man entweder eine COVID-19-Infektion durchgemacht oder auf die Impfung angesprochen hat. Aktuelle Studien sprechen von stabilen Antikörperwerten über sechs bis neun Monate; wirklich zuverlässige Angaben sind bislang aber nicht möglich.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Bildung, Gesellschaft und Gesundheit zum Antrag der Abgeordneten der FPÖ, EZ 1305/1, betreffend „Kostenlose Antikörper-Tests nach Vorbild der Stadt Graz forcieren“ wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Die Obfrau:
LTAbg. Barbara Riener