LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 30

EZ/OZ 1064/2

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Infrastruktur

Betreff:
Zentrales Infrastrukturprojekt zur Entwicklung und Stärkung des Wirtschaftstandortes Steiermark: Pyhrn-Schober-Achse

 

zu:
EZ 1064/1, Zentrales Infrastrukturprojekt zur Entwicklung und Stärkung des Wirtschaftstandortes Steiermark: Pyhrn-Schober-Achse (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Infrastruktur" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 13.09.2016 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Trotz wichtiger Aufholprozesse (Koralmbahn und Semmering, Breitband, Flughafen, etc.) ist die Erreichbarkeit des Wirtschaftsstandortes Steiermark im Bundesländervergleich immer noch verbesserungswürdig.

Die Bahnstrecke entlang der Pyhrn-Schober-Achse verbindet als wichtiger Nord-Süd-Korridor Deutschland sowie die Tschechische Republik über die Pyhrnbahn und den Schoberpass mit Graz und in weiterer Folge mit Slowenien. Weiters bildet die Pyhrn-Schober-Achse eine Verbindung mit dem bedeutenden Mittelmeerhafen Koper, welcher einen wesentlich schnelleren Exportweg in die Wachstums- und Zukunftsmärkte am Mittelmeer und im Nahen Osten darstellt, als der Weg über die Nordseehäfen.

Der derzeitige Güterverkehr auf der bestehenden Bahnstrecke ist jedoch durch infrastrukturelle Einschränkungen gegenüber dem LKW-Transport vor allem im Hinblick auf die benötigte Fahrzeit massiv benachteiligt.

Ein für die Pyhrn-Schober-Achse wesentliches Infrastrukturprojekt ist der Neubau des Bosruck-Eisenbahntunnels. Derzeit leidet der Güterverkehr unter dem steilen Teilstück der Strecke zwischen Selzthal und Spital am Pyhrn, was oft einen Umweg über Hieflau erforderlich macht. Die Lage des Bestandstunnels ist nicht dazu ausgelegt, diese Barrieren zu beseitigen. Für die Achse als solches ergibt sich die Chance, eine TEN-Integration ab dem Jahr 2023 zu erwirken, was die Finanzierung der benötigten Maßnahmen erleichtern würde. 

 

 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Steiermärkische Landesregierung wird aufgefordert, sich bei der Bundesregierung einzusetzen, dass die für den Wirtschaftsstandort Steiermark sehr bedeutenden Maßnahmen zum weiteren Ausbau der Pyhrn-Schober-Achse vorangetrieben werden.

 

Der Obfraustellvertreter:
LTAbg. Anton Gangl