LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 286/1

Befragung eines Mitgliedes der Landesregierung (§ 69 GeoLT)

eingebracht am 07.02.2020, 10:06:12


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Robert Reif (NEOS)
Fraktion(en): NEOS
Regierungsmitglied(er): Landeshauptmann-Stv. Anton Lang

Betreff:
Die Forderung der Triebener / Hohentauern/ Pölstaler Bevölkerung für eine ganzjährige Tonnagenbeschränkung endlich umsetzen!

Durch die Einführung der LKW-Maut auf den Autobahnen und die flächendeckende Verwendung von Navigationssystemen hat der Schwerverkehr auf vielen Landes- und Bundesstraßen in der Steiermark massiv zugenommen. Der LKW-Ausweichverkehr verursacht nicht nur erhöhte Abgas- und Lärmbelastungen, sondern erhöht auch das Unfallrisiko. Besonders am Triebener Tauern gibt es einen starken Mautausweichverkehr aufgrund der geografischen Lage. Leider kommt es hier auch immer wieder zu Unfällen und Sperren aufgrund hängengebliebener Sattelschlepper. Transportbetriebe haben zusehends die Verbindung Hohentauern / Pölstal  als kostenlose, mautfreie Ausweichstrecke zwischen einer direkten Nord - Süd Route entdeckt und arbeiten mit modernsten Tracking-Systemen, die jeweils die billigsten Transportrouten ausweisen. Diese Systeme tragen dazu bei, dass LKW-Fahrer über den Triebener Tauern weiter über das Lachtal nach Niederwölz und anschließend Richtung Italien weiterfahren. Leider zeigt dieses System nicht, dass diese Straßen ungeeignet für den LKW-Verkehr sind und wie hoch die damit verbundene Umweltverschmutzung, das Unfallrisiko und die Minderung der Wohnqualität ist. 

Es gibt bezüglich der Forderung auf eine 7,5t-Ganzjahres-Beschränkung auch schon seit Jahren laufend Stellungnahmen seitens der ansässigen Bürgermeister, der Bevölkerung und sogar von VertreterInnen der Wirtschaftskammer.  

Im Sinne des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung sowie der Verkehrssicherheit muss der Mautausweichverkehr auf der B114 eingedämmt werden.

In einer Aussendung des Herrn Verkehrslandesrat Anton Lang vom 20. September 2019 ist die Rede davon, dass die für eine Tonnagenbeschränkung notwendigen Verordnungen für zwei Wochen in Begutachtung gehen. 

 

Leider ist bis dato noch keine diesbezügliche Verordnung erfolgt.

 

Es wird folgende

Anfrage

gestellt:

Kann die Bevölkerung von Trieben, Hohentauern und dem Pölstal davon ausgehen, dass das LKW-Fahrverbot für LKW über 7,5 Tonnen, ausgenommen Ziel- und Quellverkehr der genannten Gemeinden, vor Ende der Wintersperre/15. April 2020 per Verordnung dauerhaft in Kraft tritt?


Unterschrift(en):
LTAbg. Robert Reif (NEOS)