LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 240/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 24.01.2020, 09:37:04


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Robert Reif (NEOS), LTAbg. Nikolaus Swatek, BSc (NEOS)
Fraktion(en): NEOS
Zuständiger Ausschuss: Bildung, Gesellschaft und Gesundheit
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß

Betreff:
Zeitnahe Totenbeschau nicht nur an Wochentagen

Besonders seit dem Auslaufen des Systems der Distriktsärzt_innen, deren Aufgabe es war, die Totenbeschau durchzuführen, und der Übertragung dieser Tätigkeit auf die niedergelassenen Hausärzte, kommt es zu gravierenden Problemen im Bereich der Totenbeschau. Das ist einerseits der Zusammenlegung der ehemaligen Distrikte in Großregionen, andererseits dem auf Freiwilligkeit basierenden Bereitschaftsdienstsystem geschuldet.

Vor allem an Wochenenden verfügen die meisten Hausärzte nicht über ausreichende Kapazitäten, um neben Ordinationsdiensten und den daran anknüpfenden Visiten weitere Aufgaben zu übernehmen.

Die Folge ist, dass in vielen Regionen bei Todesfällen an Wochenenden und Feiertagen kein Arzt gefunden wird, der die Totenbeschau in einem angemessenen Zeitraum durchführt. Das nicht enden wollende Warten auf einen Arzt ist für die Angehörigen, die sich ohnehin in einer psychischen Ausnahmesituation befinden, eine unerträgliche Situation. Verstorbene Familienmitglieder müssen mitunter stundenlang im eigenen Zuhause liegen gelassen werden, da sie vor der Totenbeschau nicht abtransportiert werden können.

Die jetzige Regelungslage ist für die Beteiligten daher absolut unzumutbar und bedarf einer umgehenden Änderung.

 

Es wird daher der


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, ein Konzept zu entwickeln, durch das eine rasche Totenbeschau in ländlichen Regionen auch an Wochenenden oder Feiertagen sichergestellt ist.


Unterschrift(en):
LTAbg. Robert Reif (NEOS), LTAbg. Nikolaus Swatek, BSc (NEOS)