LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 6

EZ/OZ 2353/2

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Gesundheit

Betreff:
Beschluss Nr. 242 vom 07.06.2016 betreffend Suchtbericht

 

zu:
EZ 2353/1, Beschluss Nr. 242 vom 07.06.2016 betreffend Suchtbericht (Regierungsvorlage)

 

Der Ausschuss "Gesundheit" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 24.04.2018 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Der Landtag Steiermark hat am 07.06.2016 folgenden Beschluss gefasst:

Die Landesregierung wird aufgefordert, dem Landtag zweijährig einen umfassenden Suchtbericht zur Beschlussfassung vorzulegen.

Aufgrund dieses Beschlusses berichtet die Steiermärkische Landesregierung wie folgt:

Der vorliegende Suchtbericht Steiermark 2017 gibt einen umfassenden Überblick über die aktuelle Situation hinsichtlich substanzgebundener wie auch substanzungebundener Suchtformen in der Steiermark. Der Bericht schließt inhaltlich an den Suchtbericht 2008/2009 an.

Die Entwicklungen in den Bereichen Suchtprävention, Epidemiologie der Suchterkrankungen, gesundheitliche und soziale Folgewirkungen sowie Versorgungslage werden für den Zeitraum 2011 bis 2016 dargestellt. Ein Schwerpunktkapitel widmet sich den Aktivitäten und Umsetzungsmaßnahmen der Neuen Steirischen Suchtpolitik im Berichtszeitraum. In einem abschließenden Kapitel werden aus den Schlussfolgerungen Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Der Steirische Suchtbericht 2017 beinhaltet alle verfügbaren Daten zur Beschreibung der aktuellen epidemiologischen Situation sowie der Entwicklung seit 2010. Der Fokus wird dabei primär auf jene Angebote der Suchthilfe gerichtet, die durch den Einsatz von Mitteln des Gesundheitsressorts im Wege des Globalbudgets der ABT08- Suchtkoordination gefördert werden. Als Datenbasis werden sämtliche im Bereich legaler und illegaler Suchtmittel verfügbare Datenquellen (z. B. eSuchtmittel, ESPAD 2015, Bevölkerungserhebung zu Substanzgebrauch 2015, ATHIS 2014, Analysen der Haltequote in der Substitutionsbehandlung im Rahmen des Epidemiologiemonitorings Drogen, LKF-Statistik) herangezogen und Steiermark spezifisch ausgewertet. Zusätzlich wird ein Überblick über die seit 2010 umgesetzten Maßnahmen/Aktivitäten gegeben. Spezifische Erhebungen erfolgten über die Einrichtungen der Suchthilfe bzw. die Sozialversicherungsträger.

Um den Praxisbezug zu gewährleisten, wurde sowohl in der Phase der Datenanalyse als auch bei der Erarbeitung der Schlussfolgerungen und Empfehlungen jeweils eine moderierte Fokusgruppe mit relevanten steirischen Stakeholdern aus dem Präventions- wie auch dem Behandlungsbereich durchgeführt. Zudem erfolgten die Arbeiten im Projekt in enger Abstimmung mit der Steirischen Suchtkoordination.

 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht der Steiermärkischen Landesregierung zum Beschluss Nr. 242 des Landtages Steiermark vom 07.06.2016 betreffend Vorlage eines umfassenden Suchtberichtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Die Obfrau:
LTAbg. Sandra Krautwaschl