LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 13

EZ/OZ 1124/2

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Infrastruktur

Betreff:
Energiestrategie Steiermark 2025; Energiebericht Steiermark 2015

 

zu:
EZ 1124/1, Energiestrategie Steiermark 2025; Energiebericht Steiermark 2015 (Regierungsvorlage)

 

Der Ausschuss "Infrastruktur" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 11.10.2016 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Die „Energiestrategie 2025“ und der „Klimaschutzplan Steiermark, Perspektive 2020/2030“ bilden die Grundlage für die Energie- und Klimapolitik des Landes Steiermark. Dort ist verankert, dass über den Umsetzungsstand und über die Effekte der beschlossenen Maßnahmen den Mitgliedern der Landesregierung in regelmäßigen Abständen zu berichten ist.

Ziel des vorliegenden Energieberichts 2015 ist es, aufbereitete Daten über die Energiesituation der Steiermark anschaulich bereit zu stellen. Die Basis dafür bildet die Energiebilanz der Bundesländer, die von der Statistik Austria jährlich im Auftrag der Bundesländer erarbeitet wird. Mit Ende 2015 werden die statistischen Daten für das Berichtsjahr 2014 veröffentlicht.

Die Energiebilanz der Steiermark mit Energieimporten und Energieexporten sowie die Verbesserung der Energieeffizienz und die dokumentierte Entwicklung des Anteils erneuerbarer Energieträger im landesweiten Energiemix sind von strategischem und wirtschaftlichem Interesse. Der hohe Energieverbrauch stellt eine große Belastung für das Klima und die Umwelt dar.  Eine nachhaltige Energiezukunft und der effiziente Umgang mit Energie reduziert einerseits die Abhängigkeit von fossilen Importen und verbessert die CO2-Bilanz der Steiermark wesentlich. Darüber hinaus schaffen Investitionen in die breite Palette von erneuerbaren Energieformen lokale Wertschöpfung und Arbeitsplätze.

Die langfristige historische Entwicklung des Bruttoinlandsverbrauchs der Steiermark zeigt ab dem Jahr 2005 eine stagnierende bzw. leicht fallende Tendenz. Der Rückgang ist dabei in allen Bereichen sichtbar. Seit dem Jahr 2009 ist dies einerseits auf die stagnierende Wirtschaftsentwicklung zurückzuführen und andererseits in den letzten Jahren hauptsächlich auf die milde Witterung mit der im Durchschnitt geringeren Heizgradtageanzahl.

Im Berichtsjahr 2014 hat sich der Anteil der erneuerbaren Energieträger am Bruttoendenergieverbrauch in der Steiermark mit fast 30 % (29,7 %) gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht.

Die Energieimportabhängigkeit ist 2014 mit -2,7 % gegenüber dem Vorjahr dagegen leicht gesunken.

 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht der Steiermärkischen Landesregierung betreffend Energiebericht 2015 für die Steiermark wird zur Kenntnis genommen.

Der Obfraustellvertreter:

LTAbg. Anton Gangl