LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1217/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 28.10.2016, 09:48:57


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Hannes Amesbauer, BA (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Gerald Deutschmann (FPÖ), LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Anton Kogler (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann (FPÖ), LTAbg. Liane Moitzi (FPÖ), LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Zuständiger Ausschuss: Landwirtschaft
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger

Betreff:
Änderung der Abschussrichtlinien für die Steiermark in Bezug auf die Altersklassen von Rehböcken

Gemäß Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 9. März 1987 über die Festsetzung der Jagdzeiten gelten für das männliche Rehwild zwei verschiedene Abschusszeiten. Böcke der Klassen eins und zwei dürfen vom 1. Juni bis 31. Oktober, Böcke der Klasse drei vom 1. Mai bis 31. Oktober bejagt werden.

Die Rehböcke werden in drei Altersgruppen unterteilt. Zur Klasse eins sind fünfjährige und ältere Stücke zu zählen, die Klasse zwei besteht aus zwei- bis vierjährigen Exemplaren und die sogenannten „Dreierböcke“ sind einjährig.

§ 56 Abs. 2 Steiermärkisches Jagdgesetz 1986 normiert, dass der Abschuss von Schalenwild, zu welchem das Rehwild zählt, sowie von Auerwild, Birkwild und Murmeltieren auf Grund eines genehmigten Abschussplanes zu erfolgen hat und dass es sich hierbei um einen Pflichtabschussplan handelt. Beim Abschuss von Rehböcken sehen die entsprechenden Richtlinien für die Steiermark einen Anteil von 20 bis 40 Prozent in der Klasse eins, von 20 bis 30 Prozent in der Klasse zwei und von 40 bis 50 Prozent in der Klasse III vor. (Quelle:  http://www.jagd-stmk.at/wp-content/uploads/Abschussrichtlinien-2014.pdf)

Gemäß 56 Abs. 3f leg. cit. sind geringfügige Abweichungen vom Abschussplan möglich: „[…] Anstelle des im Abschussplan festgesetzten Abschusses von Rehböcken können auch Kitze oder Geißen erlegt werden, statt Böcken der Klasse I oder II auch Böcke der Klasse III und anstatt Böcken der Klasse II auch Böcke der Klasse I. Anstatt Altgeißen dürfen auch Schmalgeißen erlegt werden.“ Trotz dieser Regelung ist davon auszugehen, dass bei vielen Jägern aufgrund der derzeitigen Regelungen eine gewisse Hemmschwelle vorhanden ist, einen eher mittelalten oder aufgrund des Alters „zweifelhaften“ Bock (Klasse eins oder zwei) zu erlegen, wenn man nur mehr einen „Einserbock“ am Abschussplan frei hat. Seitens zahlreicher steirischer Jäger gab es immer wieder Anregungen, die derzeit geltende Altersklasseneinteilung zu überdenken und in Anlehnung an die niederösterreichische Regelung abzuändern. Dadurch könnte die oben beschriebene Hemmschwelle beseitigt und eine lebensraumgerechte Wildpopulation leichter erreicht werden. Ausserdem würde dadurch die Selektion innerhalb der Klasse zwei deutlich vereinfacht werden.

In Niederösterreich werden Rehböcke seit 1991 nur mehr in zwei Klassen unterteilt, nämlich in einjährige und mehrjährige Stücke. Jahrlingsböcke, Geißen und Kitze können ohne Begrenzung über den freigegebenen Abschuss hinaus erlegt werden, da es sich hierbei um einen Mindestabschuss handelt. Beim Bockabschuss sollen 60 Prozent in der Klasse der mehrjährigen Böcke und 40 Prozent in der Jahrlingsklasse erlegt werden.

Trotz der Einführung eines Zweiklassensystems zur Erfüllung der Abschusspläne sollte jedoch weiterhin im Zuge der alljährlichen Trophäenschauen an einer Altersbewertung, wie sie bisher durchgeführt wurde, festgehalten werden.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Landtag Steiermark setzt sich mit der in der Antragsbegründung beschriebenen Thematik und einer allfälligen Änderung der Abschussrichtlinien auseinander und weist dieses Stück hierzu dem Unterausschuss „Jagd“ zu.


Unterschrift(en):
LTAbg. Hannes Amesbauer, BA (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Gerald Deutschmann (FPÖ), LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Anton Kogler (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann (FPÖ), LTAbg. Liane Moitzi (FPÖ), LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)