LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 30

EZ/OZ 2296/3

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Wirtschaft und Wissenschaft

Betreff:
Fachhochschul-Angebot aufrechterhalten und ausbauen

 

Regierungsmitglied(er): Landesrätin MMag. Barbara Eibinger-Miedl
zu:
EZ 2296/1, Teuerungsausgleich für die FH Joanneum (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Wirtschaft und Wissenschaft" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 21.06.2022 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Die FH JOANNEUM leistet mit ihren AbsolventInnen einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Steiermark. Die AbsolventInnen sind in Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft gefragte MitarbeiterInnen und können oftmals schon vor Ende des Studiums aus unterschiedlichen Jobangeboten auswählen. Vor diesem Hintergrund ist es der FH JOANNEUM in den letzten Jahren gelungen, ihr Studienangebot weiter auszubauen und die Zahl der Studierenden auf über 5.000 zu erhöhen.

Um diesen vielfältigen Aufgaben nachzukommen, wurde der Gesellschafterzuschuss des Landes Steiermark an die Fachhochschule JOANNEUM in den letzten Jahren stetig erhöht. Im Zuge entsprechender Forschungsausschreibungen konnte die FH JOANNEUM zudem erfolgreich neue Projekte einwerben, deren Umsetzung ebenfalls durch das Land Steiermark in Form von Sonderförderungen unterstützt wird. Auch das zuständige Bundesministerium für Wissenschaft hat im heurigen Jahr eine Valorisierung bei der Studienplatzfinanzierung umgesetzt. Zudem leisten die Standortgemeinden Graz, Kapfenberg und Bad Gleichenberg einen wichtigen Beitrag bei der Unterbringung der Studienangebote der Fachhochschule, indem sie hochwertige Gebäudeinfrastrukturen zur Verfügung stellen.    

Die FH JOANNEUM sieht sich aber auch – ebenso wie viele andere Einrichtungen und Unternehmen – mit einer stark steigenden Kostenentwicklung konfrontiert. Um die hohe Qualität der Ausbildung an der Fachhochschule weiterhin gewährleisten zu können, haben die österreichischen Fachhochschulen diese herausfordernde finanzielle Situation auch an das zuständige Bundesministerium kommuniziert, verbunden mit dem dringenden Ersuchen um Bedeckung dieser Mehrkosten durch einen Teuerungsausgleich sowie einer jährlichen Indexierung der Studienplatzfinanzierung des Bundes.

Mit dem Land Steiermark als Erhalter der Fachhochschule sind Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Kollegium selbstverständlich in ständiger Abstimmung. 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, weiterhin alle notwendigen Maßnahmen zu treffen, um das hochqualitative Angebot der Fachhochschule JOANNEUM in den Bereichen Lehre und Forschung aufrechtzuerhalten und auszubauen sowie die dazu stattfindenden Verhandlungen mit dem Bund rasch fortzuführen.

 

 

 

Die Obfrau:
LTAbg. Mag. Alexandra Pichler-Jessenko