LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1636/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 09.09.2021, 09:43:20


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Patrick Derler (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dipl.-Ing. Gerald Deutschmann (FPÖ), LTAbg. Mag. Stefan Hermann, MBL (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Mario Kunasek (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Zuständiger Ausschuss: Landwirtschaft
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger

Betreff:
Schulungs- und Beratungsangebote für Cybersicherheit im landwirtschaftlichen Bereich

Kriminelle Handlungen im Internet nehmen immer weiter zu. Dies zeigt auch der jüngst vom Bundeskriminalamt veröffentlichte Cybercrime-Report 2020. Cybercrime im engeren Sinn, also „Angriffe auf Daten oder Computersysteme unter Verwendung der Informations- und Kommunikationstechnik“, verzeichneten dabei im Jahr 2020 mit 12.914 Fällen im Vergleich zu 2019 (7.622 Fälle) einen enormen Anstieg um 69,4 Prozent. (Quelle: https://www.bundeskriminalamt.at/news.aspx?id=7752764C733955433131593D)

Dass die Gefahr eines Hackerangriffes auch vor landwirtschaftlichen Betrieben nicht haltmacht, machte der Fall von „SalzburgMilch“ im Juni dieses Jahres deutlich. Am späten Abend des 22. Juni 2021 fielen in der Produktionshalle alle Computersysteme aus und konnten trotz mehrerer Versuche nicht mehr hochgefahren werden. „Profil“ berichtete über den Vorfall wie folgt: „[…] Sämtliche Passwörter waren geändert, kein Zugriff auf das IT-System mehr möglich, kein File-Server mehr zugänglich, kein Mail-Server, keine Buchhaltung, keine Verrechnung, keine Logistik, kein Lager. Dafür ein Link, der ins Darknet führte, in den unregulierten, anonymen Bereich des Internets. Am Ende dieses Links: ein Ultimatum und ein Angebot. Das System könne wiederhergestellt und die Daten entschlüsselt werden. Das koste aber. Es folgt eine Anleitung zur Lösegeld-Übergabe in Kryptowährung und ein Chatroom für allfällige Fragen.[…]“ Da bei SalzburgMilch nicht vollständig auf ein digitales System umgestellt worden war, musste die Produktion daraufhin zwar nicht komplett eingestellt werden, sondern man konnte diese improvisiert manuell weiterführen. Das System musste jedoch Schritt für Schritt neu aufgesetzt werden und erst nach acht Tagen war wieder ein normaler Prozess möglich. (Quelle: https://www.profil.at/gesellschaft/you-are-fucked-wie-hacker-salzburgmilch-lahmlegten/401471785)

Neben möglichen Schäden durch Lösegeldzahlungen können Betriebsunterbrechungen oder auch Datenverluste enorme Schäden bei den Unternehmen verursachen. Potentielle Opfer von Cyberangriffen sind nicht nur große landwirtschaftliche Betriebe, sondern auch kleine und mittlere Betreiber, wie etwa Anbieter von „Urlaub am Bauernhof“ oder auch bäuerliche Direktvermarkter, können betroffen sein. Diese sind oft auf die digitale Zurverfügungstellung ihres Angebots angewiesen und müssen daher auf die drohenden Gefahren aus dem Internet vorbereitet werden. Sie sollten die Möglichkeit erhalten, niederschwellig und kostengünstig in Form von Schulungen oder Beratungsleistungen Unterstützung im Hinblick auf Cybersicherheit zu erfahren. Im Fokus steht dabei unter anderem die Sensibilisierung gegenüber Schwachstellen, die richtige Sicherung von Daten und das Verhalten im Angriffsfall.

Die Landesregierung, allen voran Landesrat Johann Seitinger, ist daher angehalten, dafür Sorge zu tragen bzw. mit Hilfe einer Förderung von Seiten der öffentlichen Hand sicherzustellen, dass kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe in der Steiermark Zugang zu einem solchen Schulungs- und Beratungsangebot erhalten.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, alle notwendigen Schritte zu setzen, damit kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe in der Steiermark in Form von Schulungen oder Beratungsleistungen niederschwellig bestmöglich vor Cyberangriffen geschützt bzw. darauf vorbereitet werden sowie für die Kosten dieser Schulungs- und Beratungsangebote eine finanzielle Förderung zu gewähren.


Unterschrift(en):
LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Patrick Derler (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dipl.-Ing. Gerald Deutschmann (FPÖ), LTAbg. Mag. Stefan Hermann, MBL (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), LTAbg. Mario Kunasek (FPÖ), LTAbg. Helga Kügerl (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)