LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 2028/1

Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 20.11.2017, 10:13:13


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ)
Fraktion(en): KPÖ
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Mag. Doris Kampus
Frist: 22.01.2018

Betreff:
Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung im Alter

Ältere Menschen mit Behinderung sind in der Steiermark zunehmen vor Probleme gestellt. Diese Probleme wurden im April 2017 beim „Ersten Zukunftstag Inklusion“ von Betroffenen und ExpertInnen diskutiert, wo unter anderem die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung im Alter Thema war. Einerseits – so die TeilnehmerInnen der genannten Konferenz – fehlt es an passenden Wohnplätzen für ältere Menschen, andererseits haben alte Menschen mit Behinderung in vielen Fällen nicht die Möglichkeit, eine Arbeit auszuüben bzw. sich mit dieser Arbeit ein Gehalt zu verdienen, von dem sie leben und später eine Pension beziehen können.

Siegfried Suppan, Anwalt für Menschen mit Behinderung in der Steiermark, führt zur Wohn- und Arbeitssituation in der Broschüre „Mittendrin. Zukunft“ aus: „Es gibt bis jetzt nur wenige passende Angebote für Menschen mit Behinderungen. Wenn sie in einer betreuten Wohnform leben, bleiben sie meistens auch im Alter dort oder müssen in ein Pflegeheim umziehen. Wenn sie in einer Werkstätte für Menschen mit Behinderung arbeiten, können sie nicht in Pension gehen. Sie arbeiten dort oft auch im hohen Alter weiter, weil sie im Wohnhaus keine ausreichende Betreuung haben.“

Menschen mit Behinderungen ist es in vielen Fällen verwehrt, im Alter in der eigenen Wohnung zu bleiben bzw. von selbst verdientem Geld oder einer Pension zu leben. Die Gruppe der alten Menschen mit Behinderung ist auch in der Steiermark eine wachsende, weshalb es nötig ist, zeitnah adäquate Lösungen für sich auftuende Problemstellungen zu finden.


Es wird daher folgende

Schriftliche Anfrage

gestellt:

  1. Welche Maßnahmen sind seitens der Landesregierung geplant, um alte Menschen mit Behinderung in Zukunft in den Bereichen Arbeit und Wohnen zielgerichteter zu unterstützen und ihnen passende Angebote zur Verfügung zu stellen?

  2. Gibt es Überlegungen seitens der Landesregierung, wie es im Sinne der Inklusion möglich wäre, alten Menschen mit Behinderung zu ermöglichen, ihren Lebensabend in ihrem eigenen Zuhause zu verbringen und die dafür nötigen Betreuungsangebote auszubauen?

 


Unterschrift(en):
LTAbg. Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), LTAbg. Dr. Werner Murgg (KPÖ)