LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 677/2

Schriftliche Anfragebeantwortung (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 11.05.2016, 08:52:10


Zu:
677/1 Fördergerechtigkeit zwischen Männern und Frauen im Mannschaftssport
(Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT))

Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Ing. Sabine Jungwirth (Grüne)
Regierungsmitglied(er): Landesrat Mag. Jörg Leichtfried
Beilagen: Anfragebeantwortung

Betreff:
Fördergerechtigkeit zwischen Männern und Frauen im Mannschaftssport

1. Auf Basis welcher Kriterien wird die Höhe der Mannschaftsförderung festgelegt? Bitte um genaue Aufschlüsselung.

Das erste Kriterium stellt eine klare Abgrenzung zu beispielsweise Einzelsportarten dar: Unter einer Mannschaftssportart versteht man eine Sportart, in der das Auswechseln von Spielerinnen/Spielern während eines Wettkampfs erfolgt, und mindestens fünf Spielerinnen/Spieler gleichzeitig und unmittelbar am Spielfeld beteiligt sind. Die Mannschaftsleistung ergibt sich durch die Interaktionen zwischen den einzelnen Mannschaftsmitgliedern. Für die Gewährung einer Mannschaftsspitzensportförderung muss weiters ein Liga-Modus in der jeweiligen Sportart vorhanden sein.

Ein weiteres Kriterium ist die jeweilige Liga-Einstufung der Mannschaft. Die genaue Höhe setzt(e) sich aus den beginnend mit der Saison 2008/2009 bestimmten Förderungssätzen sowie den jährlichen budgetären Rahmenbedingungen des Sportbudgets zusammen.

2. Welche Unterschiede bestehen derzeit bei der Förderung von Frauen- und Männervereinen bei derselben Sportart und Leistungsklasse? Wie begründen Sie diese?

Mit dem ab der Saison 2016/2017 geltenden neuen Förderungsschlüssel wird bereits das im Globalbudget Sport festgeschriebenen Wirkungsziel Nummer 3 vom Bereichsziel Nummer 5: „Mehr Förderungsgerechtigkeit zwischen Männern und Frauen im Mannschaftssport ist erreicht“ bereits knapp übertroffen, da ein mittelfristiger Sollwert (2017) von 33% als Ziel angeführt ist, mit dem neuen Förderungsschlüssel jedoch bereits der prozentuelle Wert der Frauenmannschaftsspitzensportförderung von der Gesamtsumme auf 35,59% steigt.

Im Detail gelten ab der kommenden Saison 2016/2017 folgende Förderungssummen für steirische Vereine die einen Mannschaftssport betreiben welcher von der steirischen Landessportorganisation anerkannt ist:

 

1. Liga

2. Liga

3. Liga

American Football:

Herren:

€ 10.000

€ 2.500

€ 0

Damen:

€ 5.000

€ 2.500

€ 0

Flag Football:

Herren:

€ 10.000

€ 2.500

€ 0

Damen:

€ 5.000

€ 2.500

€ 0

Basketball:

Herren:

€ 35.000

€ 7.500

€ 0

Damen:

€ 24.000

€ 7.500

€ 0

Eishockey:

Herren:

€ 40.000

€ 7.500

€ 3.000

Damen:

€ 27.000

€ 7.500

€ 0

Faustball:

Herren:

€ 1.500

€ 1.200

€ 0

Damen:

€ 1.500

€ 1.200

€ 0

Fußball:

Herren:

€ 70.000

€ 50.900

€ 10.900

Damen:

€ 24.000

€ 7.500

€ 0

Handball:

Herren:

€ 40.000

€ 7.500

€ 0

Damen:

€ 27.000

€ 7.500

€ 0

Volleyball:

Herren:

€ 35.000

€ 7.500

€ 0

Damen:

€ 24.000

€ 7.500

€ 0

Wasserball:

Herren:

€ 4.500

€ 1.500

€ 0

Damen:

€ 4.500

€ 1.500

€ 0

Hockey:

Herren:

€ 4.500

€ 1.500

€ 0

Damen:

€ 4.500

€ 1.500

€ 0

Floorball:

Herren:

€ 4.500

€ 1.500

€ 0

Damen:

€ 4.500

€ 1.500

€ 0

         

Ein Vergleich zwischen der Saison 2015/2016 und 2016/2017 zeigt, dass sich einerseits die Gesamtsumme dieses Förderungsschwerpunktes von insgesamt € 379.370 auf € 559.700 gesteigert hat, wobei in der Saison 2015/2016 die Frauenförderungssumme „nur“ € 86.855 ausgemacht hat. In der Saison 2016/2017 beträgt die Frauenförderungssumme bereits € 199.200.

Abschließend wird angemerkt, dass die genaue Budgetbelastung stets immer von der jeweiligen Liga-Einstufung je Vereins-Mannschaft abhängt. Dieser Parameter entzieht sich aber der Beeinflussbarkeit des Landes.

3. Bis wann haben sie vor, die Mannschaftssportförderung von Frauen und Männern aneinander anzupassen?

Ich denke, dass ein erster großer Schritt mit der Umsetzung des neuen Förderungsschlüssels gelungen ist. Einen Zeitpunkt für eine Anpassung kann ich Ihnen aber nicht nennen, da allein dieser Schritt nur durch eine Streichung der Förderung für Sportinfrastruktur im Sportbudget gelungen ist.

Eine weitere Anpassung ist daher stets von den budgetären Rahmenbedingungen abhängig.

4. Welche Änderungen haben Sie bisher vorgenommen?

Verweis auf die Beantwortung der Frage 2.

5. Was wollen Sie konkret bis zum Ende der Gesetzgebungsperiode erreicht haben?

Ich möchte versuchen, die Sportstrategie 2025 mit dem Ziel „Mehr Menschen zum Sport! Mehr steirischer Erfolg im Sport!“ mit den geringen budgetären Möglichkeiten des Sportbudgets gemeinsam mit dem organisierten Sport bestmöglich zu verfolgen.