LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 3

EZ/OZ 2185/2

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Soziales

Betreff:
Integrative Maßnahmen in den steirischen Regionen

 

zu:
EZ 2185/1, Integrative Maßnahmen in den steirischen Regionen (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Soziales" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 27.02.2018 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Zwei mehrheitlich vom Jugendlandtag am 1. Dezember 2016 angenommene Anträge aus dem „Themenblock Soziales“ beschäftigen sich mit integrativen Maßnahmen. In den Anträgen werden Unterstützung, Beratung und Informationen in den Bereichen Wohnraum, Arbeit, soziale Kontakte, Kompetenzerwerb, Sprachkurse, rechtliche Grundlagen und integrative Aktivitäten für die Zielgruppen AsylwerberInnen und Obdachlose sowie alle Bürgerinnen und Bürger in den jeweiligen Regionen gewünscht.

Den Jugendlichen erschien diesbezüglich die Einsetzung eines Pilotprojektes unter Einbindung bereits bestehender Einrichtungen und die Einsetzung einer Anlaufstelle für alle relevanten Informationen in jeder Gemeinde als sinnvoll.

Nach dem Jugendlandtag fanden weiterführende Gespräche zu diesem Themenblock zwischen den Jugendlichen und den Landesrätinnen Kampus und Lackner sowie VertreterInnen der zuständigen Landesabteilungen und NGO´s statt, welche auch der Information über bestehende Maßnahmen und Initiativen dienten. Den Jugendlichen war es ein Anliegen, nicht ausschließlich zu debattieren, sondern den Worten Taten folgen zu lassen. Erstmals ist es hier gelungen, dass die Jugendlichen ihr Anliegen selbst in die Hand nehmen und mit Unterstützung des Sozialressorts ein konkretes Pilotprojekt starten konnten. Im Zuge einer Peer-Ausbildung können nun Jugendliche in der Pilotphase Kompetenzen rund um das Thema Integration erwerben, um in ihrem eigenen regionalen Umfeld – z.B. im Kontext Schule – integrative Maßnahmen zu setzen und vor Ort für Fragen und Anliegen zur Verfügung zu stehen.

 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, junge Menschen als WissensträgerInnen, KommunikatorInnen und MultiplikatorInnen für menschenrechtsrelevante Themen in den steirischen Gemeinden und Regionen zu stärken und Maßnahmen auf kommunaler Ebene zur Integration vor Ort weiterhin anzuregen. Bestehende Kontakte und Gespräche sollen fortgeführt und die Jugendlichen weiter bestärkt und begleitet werden.

 

 

Der Obmann:
LTAbg. Klaus Zenz