LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 682/1

Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 06.08.2020, 11:44:10


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß
Frist: 06.10.2020

Betreff:
Tierschutz macht Schule

Der Verein „Tierschutz macht Schule“, der im Jahr 2006 gegründet wurde, setzt sich für bessere Lebensbedingungen von Heim-, Nutz-, Versuchs- und Wildtieren in unserer Gesellschaft ein und hat es sich zum Ziel gemacht, den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren zu stärken. Im Rahmen von Workshops und anhand von unterschiedlichen Materialien wird Tierschutzwissen fachlich fundiert und altersgruppengerecht vermittelt. Die Vereinsaktivitäten richten sich insbesondere an Kinder und Jugendliche sowie an Pädagogen, Eltern, Tierhalter und an Tierschutz interessierte Erwachsene bzw. Konsumenten.

Die Vereinstätigkeit umfasst laut Vereinshomepage je nach Zielgruppe unterschiedliche Angebote:

  • Unterrichtsmaterialien für Schüler und Lehrer aller Schulstufen
  • Tierschutzunterricht durch zertifizierte Tierschutzreferenten
  • Tierschutz-Workshops für Pädagogen
  • Jugendprogramm „Pet Buddy" für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren
  • Informationsbroschüren für Erwachsene
  • Wissensvermittlung zu Tierschutz-Themen in Zusammenarbeit mit Medien

Bekanntlich beginnt verantwortungsvolle Tierhaltung bereits in der Kindheit. Das Wissen rund um den richtigen Umgang mit Tieren ist für Kinder besonders wichtig. Neben den erworbenen Kenntnissen über die Bedürfnisse der Tiere trägt die Beschäftigung mit anderen Lebewesen bzw. sinnvoll gestalteter Tierschutzunterricht nachweislich dazu bei, die Empathie-Fähigkeit von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln und zu stärken. Fundierter Tierschutzunterricht hat demzufolge viele Vorteile, weswegen dieser an Schulen auch forciert werden sollte.

Dass vielen Menschen der verantwortungs- und respektvolle Umgang mit Tieren fremd ist, zeigen nicht zuletzt die grausamen Vorfälle von Tierquälerei. Misshandlungen und das zu Tode quälen von Haustieren standen in den letzten Monaten immer wieder auf der Tagesordnung. Aus diesem Grund ist es ein Gebot der Stunde, das Bewusstsein im Zusammenhang mit Tierleid und Tierquälerei bereits im Kindesalter zu stärken.

An wie vielen Schulen in der Steiermark Tierschutzunterricht durchgeführt wird und wie viele Bildungseinrichtungen das Angebot des Vereins „Tierschutz macht Schule“ in Anspruch nehmen, ist den anfragestellenden Abgeordneten nicht bekannt. Darum wird das zuständige Regierungsmitglied um Beantwortung nachfolgender Anfrage ersucht.


Es wird daher folgende

Schriftliche Anfrage

gestellt:

  1. Wie viele Schüler und Kindergartenkinder in der Steiermark nahmen seit 2006 insgesamt am Projekt „Tierschutz macht Schule“ teil?

  2. Wie hoch war die Teilnehmeranzahl in den einzelnen Verwaltungsjahren 2006 bis 2020?

  3. Wie viele Kindergartengruppen bzw. Schulklassen nahmen seit 2006 insgesamt am Projekt „Tierschutz macht Schule“ teil und aus welchen Bezirken stammten diese?

  4. Wie viele Kindergartengruppen bzw. Schulklassen nahmen in den einzelnen Verwaltungsjahren 2006 bis 2020 am Projekt teil und aus welchen Bezirken stammten diese?

  5. Welche konkreten Inhalte werden den Schülern im Rahmen des Projekts bzw. des sogenannten Tierschutzunterrichtes nähergebracht?

  6. Werden im Rahmen des Projekts bzw. des Tierschutzunterrichtes beispielsweise auch Tierheime besucht?

  7. Wenn nein, warum nicht?

  8. Durch wen (Vereinsmitglieder, Elementarpädagogen, Lehrer etc.) wird der sogenannte Tierschutzunterricht durchgeführt?

  9. In Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark und dem Land Steiermark bietet der Verein „Tierschutz macht Schule“ seit Oktober 2019 einen gleichnamigen Lehrgang für Pädagogen und Lehrer an – wie viele Pädagogen und Lehrer haben diesen im vergangenen Schuljahr 2019/20 absolviert?

  10. Wie groß ist die Nachfrage nach diesem Lehrgang für das kommende Schuljahr 2020/21?

  11. Welche Kosten erwachsen dem Land Steiermark durch die Durchführung des Lehrgangs „Tierschutz macht Schule“?

  12. Welche Kosten entstehen jährlich durch die Durchführung des Tierschutzunterrichts bzw. des Projekts „Tierschutz macht Schule“ an Schulen bzw. Kindergärten und wer trägt diese?

  13. Auf welche Art und Weise wird das Projekt unter Kindergärten und Schulen beworben?

  14. Gibt es eine Evaluierung, inwiefern allfällige Bewerbungsmaßnahmen Wirkung zeigen?

  15. Wenn nein, warum nicht?

  16. Werden seitens des Landes Steiermark finanzielle Mittel für die Bewerbung und Durchführung des Projekts zur Verfügung gestellt?

  17. Wenn ja, wie hoch sind diese jeweils?

  18. Wenn nein, warum nicht?

  19. Gibt es weitere, ähnliche Projekte, die denselben Bildungsauftrag verfolgen und vom Land finanziert beziehungsweise koordiniert werden?

  20. Wenn ja, welche und wie hoch sind die finanziellen Mittel dafür?


Unterschrift(en):
LTAbg. Albert Royer (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)