LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 2243/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 15.02.2018, 16:48:26


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Landwirtschaft
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger

Betreff:
Agrarförderung für kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe verstärken

Im Jugendlandtag am 1. Dezember 2016 wurde vorgebracht, dass große landwirtschaftliche Betriebe im Förderwesen bevorzugt werden, und daher wurde beantragt, dass kleinere landwirtschaftliche Betriebe verstärkt eine finanzielle Unterstützung erhalten sollen.

Der Agrarsektor hat in der EU einen hohen Anteil am Gesamtbudget in der Höhe von 38 Prozent. In der Budgetperiode 2014 bis 2020 stehen insgesamt 319 Milliarden Euro für Direktförderungen und marktbezogene Maßnahmen im Agrarsektor zur Verfügung. 97,8 Milliarden gibt es für die Entwicklung des ländlichen Raums. Eine gerechtere Verteilung der EU-Agrarförderungen ist daher notwendig, um die gesellschaftliche Akzeptanz von Ausgleichszahlungen für landwirtschaftliche Betriebe nicht zu gefährden.

Das Land Steiermark fördert landwirtschaftliche Betriebe in erster Linie über das ländliche Entwicklungsprogramm, über anteilige Landesmittel am Aktionsprogramm Biologische Landwirtschaft und anteilige Landesmittel an EU-kofinanzierten Förderungsprogrammen. Dennoch wird es immer schwieriger, dass kleine landwirtschaftliche Betriebe eine Zukunft haben können.

Laut Landwirtschaftskammer Steiermark (Die steirische Landwirtschaft in Zahlen aus dem Jahr 2016) ist die Zahl der Betriebe in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen:

  • 1970     72.728 landwirtschaftliche Betriebe
  • 1980     64.487
  • 1990     59.363
  • 1999     48.582
  • 2010     39.388

Dabei zeigt sich ganz deutlich, dass es fast ausschließlich kleinere Betriebe sind, die verschwinden, während Großbetriebe nach Anzahl und Größe zunehmen:

  • Betriebe unter 5 ha         24.005 (1980)          9.424 (2013)
  • von 5 bis 20 ha                27.808                    15.349
  • von 20 bis 50 ha                8.805                      8.313
  • von 50 bis 100 ha              2.511                      2.834
  • über 100 ha                       1.358                      1.579

Es braucht daher eine stärkere Umverteilung der Agrarzahlungen zugunsten kleinerer und mittlerer Betriebe. Von einer Besserstellung kleinerer Strukturen profitiert schlussendlich auch die Gesellschaft.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, die Agrarförderung für kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe auf Kosten großer Betriebe zu erhöhen und an die Bundesregierung mit dieser Forderung heranzutreten.


Unterschrift(en):
LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne)