LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 563/1

Befragung eines Mitgliedes der Landesregierung (§ 69 GeoLT)

eingebracht am 04.06.2020, 16:57:22


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß

Betreff:
Streichung der Förderung für Präventionsarbeit im Bereich von HIV-Infektionen

Dem Verein “Stop AIDS” soll von der Landesregierung die jährliche Förderung in Höhe von 3.000 Euro gestrichen werden. Der Verein leistet wichtige Präventionsarbeit im Bereich von HIV-Infektionen und richtet sich vor allem an Männer, die Sex mit Männern haben.

Die jährliche Zusammenfassung der Daten für Österreich zeigt, dass im Jahr 2019 insgesamt 430 HIV-Infektionen neu diagnostiziert wurden. Das sind um 33 Fälle mehr als im Jahr 2018. Die meisten neudiagnostizierten Fälle verzeichnete Wien (218), gefolgt von der Steiermark (48), Salzburg (41) und Oberösterreich (40). (siehe:https://www.aidshilfen.at/)

Die Streichung dieser Mittel für Präventionsarbeit steht in keiner Relation zu den Kosten einer Therapie für HIV-infizierte Personen. Die jährlichen Kosten für nur eine einzige infizierte Person betragen ein Vielfaches, denn eine moderne HIV-Therapie mit Medikamenten der neuesten sog. "dritten Behandlungslinie" hat zu einer starken Kostensteigerung geführt.

Es wird folgende

Anfrage

gestellt:

Wie hoch sind die jährlichen Kosten für eine moderne HIV-Therapie für eine Person?


Unterschrift(en):
LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne)