LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 21

EZ/OZ 128/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Bildung, Gesellschaft und Gesundheit

Betreff:
Regelmäßige Vorlage eines Suchtberichts

 

zu:
EZ 128/1, Regelmäßige Vorlage eines Suchtberichts (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Bildung, Gesellschaft und Gesundheit" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 28.04.2020 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Mit Beschluss des Ausschusses für Bildung, Gesellschaft und Gesundheit vom 03.01.2020 wurde die Steiermärkische Landesregierung ersucht, eine Stellungnahme zum Selbstständigen Antrag von Abgeordneten der KPÖ betreffend "Regelmäßige Vorlage eines Suchtberichts", Einl.Zahl 128/1, abzugeben.

Aufgrund dieses Beschlusses erstattet die Steiermärkische Landesregierung folgende Stellungnahme:

"Seitens der Suchtkoordination des Landes Steiermark wurden in der Zeit von 2002 bis 2018 insgesamt vier Suchtberichte erstellt: Suchtbericht 2002/2003, Suchtbericht 2007, Suchtbericht 2008/2009 sowie Suchtbericht 2017. Der letzte Suchtbericht 2017, welcher die Jahre 2010 bis 2016 umfasst, wurde von der Gesundheit Österreich GmbH im Auftrag der Suchtkoordination erstellt. Des Weiteren wird seitens des Bundes jährlich ein Bericht zur Drogensituation sowie ein Epidemiologiebericht zu illegalen Drogen, Alkohol und Tabak erstellt, worin Steiermark-Daten inkludiert sind.

Mit Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung vom 17.12.2018 wurden die Agenden der Suchtkoordination Steiermark, ausgenommen Vollziehung des Suchtmittelgesetzes, Drogenberatungsstelle und Substitutionsprogramm, dem Gesundheitsfonds Steiermark zugewiesen. Teilbereiche der Suchtkoordination des Landes werden auf Grund des engen thematischen Zusammenhanges mit anderen Aufgaben des Gesundheitsfonds, wie beispielsweise im Bereich der Psychiatriekoordination, seit 01.01.2019 durch den Gesundheitsfonds wahrgenommen. Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere Netzwerkarbeit, Planung und Koordination im Bereich Sucht sowie Drogen und schließt die Erstellung von regelmäßigen Berichten zu den unterschiedlichen Suchtformen mit ein.

Um künftig eine effiziente Planung, aber auch eine kontinuierliche Berichterstattung zu gewährleisten, wurde seitens des Gesundheitsfonds bereits Anfang 2019 die Entwicklung eines einheitlichen systematischen Monitorings über alle Suchtformen sowie der steirischen Suchthilfe-Einrichtungen gestartet. Diese ausgewerteten Daten stehen erstmalig Mitte 2021 zur Verfügung.

In weiterer Folge wurde seitens des Gesundheitsfonds im Rahmen des Beschlusses der Gesundheitsplattform in der 40. Sitzung am 20. Juni 2019 im Zusammenhang mit dem Bedarfs- und Entwicklungsplan für die Versorgung suchtkranker Menschen in der Steiermark (BEP Sucht) festgehalten, dass ein zentraler Punkt die Schaffung einer entsprechenden Datengrundlage auf Basis einer einheitlichen Dokumentation der Suchthilfe-Einrichtungen sowie der Psychosozialen Dienste ist. Dafür bietet sich an, dass die bereits bestehende und umgesetzte Basisdokumentation Psychiatrie (BADOK) sowie die ebenfalls bereits erarbeitete – aber noch nicht umgesetzte – Basisdokumentation Sucht (BADOS) zu einem gemeinsamen System weiterentwickelt werden.

Dabei ist ein EDV-System in Ausarbeitung, über welches die Leistungs- und Strukturdaten aus der trägerspezifischen Software der psychosozialen Einrichtungen sowie der Sucht-Beratungsstellen in der Steiermark, die ihre Leistungen nach einem definierten Standard dokumentieren, übernommen (Schnittstellen), archiviert und ausgewertet werden können.

Diese neu entwickelten Dokumentationstools sind die Basis für eine regelmäßige Suchtberichterstattung. Um eine umfassende, aber auch ressourcenschonende Berichterstattung zu gewährleisten, soll auf Vorschlag des Gesundheitsfonds Steiermark in 4-Jahres-Intervallen (ab Herbst 2021) ein umfangreicher sowie in 2-Jahres-Abständen ein themenbezogener Suchtbericht erfolgen."

 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Bildung, Gesellschaft und Gesundheit zum Antrag, EZ 128/1, "Regelmäßige Vorlage eines Suchtberichts" der Abgeordneten der KPÖ wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Die Obfrau:
LTAbg. Barbara Riener