LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1096/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 26.01.2021, 16:53:31


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Mag. Alexander Pinter (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Veronika Nitsche, MBA (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Landwirtschaft
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger

Betreff:
Stärkung der Bio-Landwirtschaft

Die Bio-Landwirtschaft ist die Landwirtschaft der Zukunft. Um den zahlreichen Herausforderungen in den Bereichen Umwelt, Klima, Ernährungssicherheit, artgerechter Tierhaltung, Bodenschutz und Biodiversität begegnen zu können, ist eine Stärkung der biologischen Wirtschaftsweise unumgänglich.

Pestizide in Lebensmitteln, Bienensterben, Verlust der Artenvielfalt und unserer Kulturlandschaft, sowie Bodenverdichtung – die Liste der Folgen einer zunehmend intensiver betriebenen Landwirtschaft ist lang. Zudem wünschen sich immer mehr Menschen, dass Lebensmittel in einer Kreislaufwirtschaft ohne Gifteinsatz erzeugt werden. Der Biolandbau kann die Herausforderungen, vor denen wir stehen, am besten bewältigen, das belegen zahlreiche Studien.

Immer mehr Menschen legen Wert auf regionale, nachhaltige und gesunde Lebensmittel. Wichtig ist, dass sie ein gutes und vielfältiges Angebot haben. Verbraucherinnen und Verbraucher wollen wissen, was in ihren Lebensmitteln enthalten ist. Jeder Kauf eines Bio-Produktes ist aber auch eine politische Entscheidung für eine nachhaltige Zukunft.

Laut BIO AUSTRIA ist der Absatz von Bio-Lebensmitteln in Österreich, wie auch die Jahre davor, im Jahr 2019 weiter gestiegen. „Mit einem Plus von 130 Millionen Euro gegenüber 2018 wurde dabei – alle Absatzkanäle zusammengerechnet – erstmals die Umsatzgrenze von zwei Milliarden Euro überschritten (2.060 Mio. Euro).“ Auch das erste Halbjahr 2020 zeigt, dass die Bio-Umsätze im Lebensmitteleinzelhandel, trotz COVID, mit einem Plus von knapp 20 Prozent deutlich über dem Vorjahresniveau liegen. Quelle: https://www.bio-austria.at/umsatz-mit-bio-lebensmitteln-in-oesterreich-waechst-und-waechst/

Allerdings wird auch hervorgehoben, dass es ein umfassendes Maßnahmenpaket braucht, um Bäuerinnen und Bauern dazu zu motivieren und dabei zu unterstützen, ihren Betrieb auf biologische Landwirtschaft umzustellen. Bei Bio-Betrieben handelt es sich ja meist um ökologisch wirtschaftende Kleinbetriebe, die höhere Kosten aufweisen. BIO AUSTRIA sieht auch weiteres Potenzial etwa im Bereich von Großküchen bzw. Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen, aber auch im Sortiment des Lebensmitteleinzelhandels. Leider nehmen Bio-Lebensmittel nach wie vor nur einen sehr geringen Teil des durchschnittlichen Supermarkt-Sortiments ein.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, rasch einen umfassenden Maßnahmenplan zur Stärkung der Bio-Landwirtschaft in Kooperation mit allen wesentlichen Akteuren (Bioverbänden, Landwirtschaft, Tourismus, Handel etc.) vorzulegen, mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen für bereits ökologisch wirtschaftende Betriebe zu verbessern und den Neueinstieg in die Biolandwirtschaft zu erleichtern, sowie bei Konsumentinnen und Konsumenten mehr Bewußtsein für die Bedeutung nachhaltiger und regional erzeugter Produkte zu schaffen.


Unterschrift(en):
LTAbg. Mag. Alexander Pinter (Grüne), LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Georg Schwarzl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne), LTAbg. Veronika Nitsche, MBA (Grüne)