LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


TOP 5

EZ/OZ 2500/5

Schriftlicher Bericht

Ausschuss: Infrastruktur

Betreff:
Zukunftsfähige Elektromobilität in der Steiermark durch Ausbau und Vereinheitlichung der Ladeinfrastruktur

 

zu:
EZ 2500/1, Zukunftsfähige Elektromobilität in der Steiermark durch Ausbau und Vereinheitlichung der Ladeinfrastruktur (Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT))

 

Der Ausschuss "Infrastruktur" hat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 02.10.2018 über den oben angeführten Gegenstand die Beratungen durchgeführt.

Mit Beschluss des Ausschusses für Infrastruktur vom 19.06.2018 wurde die Steiermärkische Landesregierung ersucht eine Stellungnahme zum Antrag, Einl.Zahl 2500/1, abzugeben.

Aufgrund dieses Beschlusses erstattet die Steiermärkische Landesregierung folgende Stellungnahme:

Es wird der Antrag an den Landtag gestellt, die Landesregierung aufzufordern, den Ausbau eines Netzes von einheitlichen und leicht zugänglichen Ladestationen für Elektromobilität voranzutreiben.

Dazu kann festgestellt werden, dass die Steiermark bereits über ein gut ausgebautes E-Ladestellen-Netz verfügt, welches ständig erweitert wird.

Der größte Anbieter von E-Ladestationen in der Steiermark ist der Landesenergieversorger Energie Steiermark. Diese kooperiert eng mit der Energie Graz. Die beiden größten Elektrizitätsversorger der Steiermark verfügen derzeit gemeinsam über rund 80 Lade-Standorte in der Steiermark, jeweils mit mehreren Ladepunkten. Insgesamt stehen so rund 50 moderne online Ladepunkte in Graz und rund 400 weitere in der übrigen Steiermark zur Verfügung. Alle diese Ladestellen verfügen über die technische Ausrüstung um alle gängigen Lademodi betreiben zu können (3,7 kW, 7,4 kW, 11 kW, 22 kW). Zusätzlich dazu stehen rund 20 Schnellladestationen mit bis zu 50 kW zur Verfügung.

All diese Ladepunkte sind mit allen drei derzeit technisch möglichen Authentifizierungsverfahren (Mobilitätskarte, Laden mit Handy-App und anonyme Sofortbezahlung) ausgestattet. Mit der Mobilitätskarte und/oder der Mobilitäts-App der Energie Steiermark können europaweit tausende Ladestellen binnen zwei Sekunden freigeschalten und genutzt werden. Diese Ausrüstung entspricht voll der Vereinheitlichung und der Standardisierung von Ladestellen, die im Bundesverband Elektromobilität Österreich bundesweit vereinbart wurde.

Die Steiermark ist hier eines der wenigen Bundesländer, die sowohl bei den Ladestellen und Lademodi sowie auch bei den Authentifizier- und Bezahlmethoden alle der standardisierten Funktionen anbietet.

In der Steiermark ist der Ausbau des Ladenetzes bundesweit vorbildlich und entstehen heuer wieder rund 100 neue moderne Ladepunkte im Ausbauplan „Panther“ der Energie Steiermark.

Die Steiermark verfügt damit über eine bundesweit vorbildliche Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität, welche von ihren öffentlichen Energiedienstleistungsunternehmen getragen wird. Die Energie Steiermark investiert dazu über 3 Millionen Euro.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass der Ausbau eines Netzes von einheitlichen und leichtzugänglichen Ladestationen in der Steiermark unter Führung des Landesenergieversorgers Energie Steiermark bereits erfolgreich vorangetrieben wird.

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Der Bericht des Ausschusses für Infrastruktur zum Antrag der Abgeordneten der Grünen, EZ 2500/1 betreffend "Zukunftsfähige Elektromobilität in der Steiermark durch Ausbau und Vereinheitlichung der Ladeinfrastruktur" wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Die Obfrau:
LTAbg. Helga Ahrer