LANDTAG STEIERMARK
XVIII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 450/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 27.04.2020, 10:34:22


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Robert Reif (NEOS), LTAbg. Nikolaus Swatek, BSc (NEOS)
Fraktion(en): NEOS
Zuständiger Ausschuss: Bildung, Gesellschaft und Gesundheit
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß

Betreff:
Begegnungszonen für steirische Pflege- und Seniorenheime

Seit Wochen gilt in unseren steirischen Pflege- und Seniorenheimen ein strenges Besuchsverbot, um diejenigen Menschen, die in die besonders gefährdeten Risikogruppen fallen, vor der Gefahr einer Coronavirus-Ansteckung zu schützen. Das waren notwendige Maßnahmen, um die Verbreitung des Virus zwischen den Seniorinn_innen und Besucher_innen zu verhindern. Längerfristig gesehen dürfen diese Schutzmaßnahmen aber nicht zu Lasten der psychischen Gesundheit der Pflegebedürftigen gehen. 

Während in der ersten Welle der Pandemie primär der Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus im Vordergrund stand, ist es nun an der Zeit, eine Lösung zu finden, die einerseits den Schutz der Bewohner_innen gewährleistet und es andererseits ermöglicht,  die sozialen Grundbedürfnisse der Betroffenen zu erfüllen. Nach wie vor muss es oberste Priorität haben, besonders gefährdete Menschen vor dem Virus zu schützen. Was wir aber nicht vergessen dürfen ist, dass auch die soziale Isolation der Betroffenen nicht nur zur Vereinsamung, sondern auch zu Krankheiten oder sogar zum Tod führen kann. 

Die Besuche in Altersheimen bis zum Abklingen der Pandemie gänzlich zu verbieten, kann daher keine Option sein. Aber auch eine zu schnelle Rückkehr zu regulären Besuchen würden die Gesundheit der Bewohner_Innenn zu stark gefährden. 

In einem Heim in Weiz haben die Betreiber etwa bereits eine sogenannte Besuchsbox gebaut, um gefahrlose Besuche zu ermöglichen. In diesen Boxen findet der Kontakt mit Besuchern über Telefone und Plexiglasscheiben statt; auch in Salzburg wird an der Installation dieser Plexiglasboxen gearbeitet.. Auch in der Schweiz wurden mit Besuchsboxen bereits überaus positive Erfahrungen gesammelt. ( Quelle: https://www.srf.ch/news/schweiz/besuchsbox-im-altersheim-kriminalfilme-haben-mich-inspiriert

Nun muss die Steiermark nachziehen, das heißt,  Begegnungsmöglichkeiten in steirischen Senioren- und Pflegeheimen schaffen, um den Heimbewohner_innen den dringend notwendigen Kontakt mit Angehörigen zu ermöglichen. Darüber hinaus muss die Landesregierung sicherstellen, dass ausreichend Schutzausrüstung vorhanden ist, um ein Ansteckungsrisiko für die Pflegebedürftigen und das Personal so gering wie möglich zu halten.

 

Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, 

  1. ein Konzept für Begegnungszonen (unter anderem in Form von Besuchsboxen)  in Pflege-und Altersheimen auszuarbeiten, durch die Besuche Angehöriger und Bekannter möglich werden, ohne dadurch die Bewohner_Innen der Heime zu gefährden; 

  2. die Betreiber dieser Pflegeanstalten bei der Umsetzung dieser Begegnungszonen zu unterstützen, insbesondere die Verteilung von Schutzausrüstung zu organisieren und die Durchführung kleinerer baulicher Maßnahmen sowie im Zuge dessen anfallender Besorgungen organisatorisch zu unterstützen 

  3. die Heime bei der Umsetzung dieser Begegnungszonen finanziell zu entlasten.

 


Unterschrift(en):
LTAbg. Robert Reif (NEOS), LTAbg. Nikolaus Swatek, BSc (NEOS)