LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1191/1

Schriftliche Anfrage an die Landesregierung oder eines ihrer Mitglieder (§ 66 GeoLT)

eingebracht am 18.10.2016, 17:43:10


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann (FPÖ), LTAbg. Liane Moitzi (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Hedwig Staller (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)
Fraktion(en): FPÖ
Regierungsmitglied(er): Landesrat Johann Seitinger
Frist: 19.12.2016

Betreff:
Umsetzung des Bio-Impulszentrums Alt-Grottenhof

Begründung

Regionalität hat einen ganz besonderen Wert für unsere Gesellschaft. Nur eine kleinstrukturierte Landwirtschaft kann Produkte hoher Qualität liefern. Die Förderung von regionalen Klein-Bauernhöfen ist jedoch offensichtlich nicht von vordergründigem Interesse der Europäischen Union und der restlichen globalisierten Welt. Umso wichtiger ist es, auf Landesebene alles daran zu setzen, diese Regionalität zu fördern. Dank engagierter Vereine, wie etwa „Bioernte Steiermark“, die steirische Biobauern vernetzen, werden Ziele, wie beispielsweise die Ökologisierung der Landwirtschaft, die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit, die Versorgung der Bevölkerung mit gesunden und vor allem gentechnikfreien Lebensmitteln und nicht zuletzt eine faire Preisbildung für hochwertige Lebensmittel verfolgt.

Gemeinsam mit der Landwirtschaftsschule Alt-Grottenhof wurde die großartige Idee geboren, ein Bio-Impulszentrum (BIZ) am Grundstück der Schule zu errichten. Hier sollte unter dem Motto „BIO begegnen“ biologische Landwirtschaft vom Menschen mit allen Sinnen erlebt und vor allem gelebt werden können. Als zentrale Anlaufstelle für Bio-Landwirtschaft sollten moderne Ausbildungsstätten mit Erholungs- und Erlebnisangeboten vereint werden. Der Verkauf von Bioprodukten, die Vermarktung und auch die essentielle Forschung und Innovation in diesem Bereich könnten so auf professionelle Beine gestellt werden. Leider ist die Umsetzung des Projekts Bio-Impulszentrum bislang nicht über die Planungsphase hinausgekommen.

Auf der Homepage des Landes Steiermark wird das „BIZ“ in Form eines Projektdatenblattes vorgestellt:

Das Hauptziel ist die Förderung von Gesundheit durch Bewusstseinsbildung und Wissenstransfer über nachhaltige Ernährung, insbesondere für sozial Benachteiligte. „Zwischen nachhaltiger Ernährung und Bildungsstand sowie Einkommen ist ein deutlicher Zusammenhang bekannt. Sozial schwache Gruppen, wie an der Armutsgrenze lebende Menschen, Arbeitssuchende, Alleinerzieher-/innen, chronisch Kranke oder auch Menschen mit Migrationshintergrund sind häufig in ihrer Existenz bedroht, weshalb der Speiseplan nicht durch Fragen der sozialen Verantwortung (ökologisch und fair produzierte Ware) und der gesunden Ernährung beeinflusst wird. Häufig fehlt es aber auch am Wissen und Bewusstsein für nachhaltige Ernährung.“ (Quelle: http://www.raumplanung.steiermark.at/cms/dokumente/11375592_8272227/a79649a9/Projektdatenblatt_Health-Care%20NE.pdf)

Vor allem jungen Menschen als Konsumenten der Zukunft sollte das Regionalitätsbewusstsein nähergebracht werden. Sie können sich selbst davon überzeugen, wie sich Nutztiere unter optimalen Haltungsbedingungen und mit qualitativ hochwertigem und gesundem Futter entwickeln. Die Kinder aller Schulen und Kindergärten, könnten im Zuge eines Schulausfluges oder Workshops, wie auch privat in Begleitung ihrer Eltern, erlernen und erleben, wie die vielfältige Verarbeitung von Nutztieren und Getreide verläuft bzw. welch große Verantwortung mit landwirtschaftlicher Produktion verbunden ist.

Hierfür fehlt es leider jedoch noch an Räumlichkeiten. Es mangelt an einem Besucherzentrum für die geschätzten 10.000 jährlichen Besucher. Zudem fehlen ausgebildete Fachkräfte, welche Schüler und Schulklassen im Rahmen von lehrreichen Führungen betreuen können.

Bereits im Jahr 2012 hat die „Bioernte Steiermark“ um finanzielle Unterstützung bei der Stadt Graz angesucht. Es gab eine mündliche Zusage. Bis heute wurde jedoch mit dem Bau des „BIZ“ nicht begonnen. Darüber hinaus hat es zu diesem Projekt einen Architekturwettbewerb von Seiten des Landes gegeben, aus dem ein Sieger hervorging (Architektur Strobl). Daraufhin gab es weitere Investitionszusagen.

Schlussendlich fehlt es noch immer an finanziellen Mitteln, um dieses Vorhaben zu realisieren. Es ist von höchster Wichtigkeit abzuklären, wie die benötigten Geldmittel sichergestellt werden können, um das Projekt von der Planungs- in die Umsetzungs- und in naher Zukunft auch in die Nutzungsphase weiter zu entwickeln.


Es wird daher folgende

Schriftliche Anfrage

gestellt:

  1. Inwieweit wurde das Projekt „Bio-Impulszentrum Alt-Grottenhof“ bisher realisiert?
  2. Welche Maßnahmen wurden bzw. werden gesetzt, um das Projekt möglichst bald fertigzustellen?
  3. Wann ist die Fertigstellung des oben genannten Projekts geplant?
  4. Warum wurde das „BIZ“ bis heute nicht fertig gestellt?
  5. Wird das leerstehende Gebäude, das sich am Grundstück der Landwirtschaftsschule Alt-Grottenhof befindet, zu einem Besucherzentrum ausgebaut?
  6. Wenn nein, warum nicht?
  7. Wurde das leerstehende Gebäude im Zuge der Planungen berücksichtigt?
  8. Wenn nein, gibt es andere Pläne für das leerstehende Gebäude?
  9. Wenn nein, in welchem Gebäude bzw. an welchem Standort ist das Besucherzentrum angedacht?
  10. Wird das Land Steiermark das Projekt „BIZ“ finanziell unterstützen?
  11. Wenn ja, wird das Land Steiermark die Gesamtsumme des Projekts übernehmen?
  12. Wenn nein bei Frage 10, wird das Land Steiermark die Kosten zumindest teilweise übernehmen?
  13. Wenn ja, in welcher Höhe?
  14. Wenn nein, warum nicht?

Unterschrift(en):
LTAbg. Andrea Michaela Schartel (FPÖ), LTAbg. Christian Cramer (FPÖ), LTAbg. Erich Hafner (FPÖ), LTAbg. Herbert Kober (FPÖ), Dritter Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann (FPÖ), LTAbg. Liane Moitzi (FPÖ), LTAbg. Dipl.-Ing. Hedwig Staller (FPÖ), LTAbg. Marco Triller, BA MSc (FPÖ)