LANDTAG STEIERMARK
XVII. GESETZGEBUNGSPERIODE


EZ/OZ: 1908/1

Selbstständiger Antrag von Abgeordneten (§ 21 GeoLT)

eingebracht am 21.09.2017, 15:09:50


Landtagsabgeordnete(r): LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne)
Fraktion(en): Grüne
Zuständiger Ausschuss: Soziales
Regierungsmitglied(er): Landesrätin Mag. Doris Kampus

Betreff:
Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Vor 10 Jahren erarbeitete eine europäische Projektpartnerschaft ein integratives Ausbildungskonzept für die berufliche Qualifizierung von Menschen mit Lernschwierigkeiten für den Sozialbereich und ermöglichte somit deren Berufseinstieg. 2009 begann die Caritas auch aufgrund positiver Signale der Landesregierung mit der Ausbildung der ersten Personen. Es war geplant, dass die AbsolventInnen dieser Ausbildung im Sinne "Menschen mit Beeinträchtigungen für Menschen mit Beeinträchtigungen" in Tagesförderstätten, Werkstätten und Wohnhäusern einsetzen werden können. Der Aufgabenbereich sollte Tätigkeiten wie Unterstützung von FachsozialbetreuerInnen, Unterstützung von KlientInnen unter Aufsicht eines/einer FachsozialbetreuerIn, Unterstützung von KlientInnen im Alltag bei Tätigkeiten umfassen.

Von den Personen, die die Ausbildung absolviert haben, haben bisher nur vier Personen eine Arbeit gefunden. So wurde viel Geld für Planung und Durchführung eines sehr guten Projektes ausgegeben, ohne dass es gelungen ist, zumindest einige freie Stellen pro Jahr zu schaffen. Das Land Steiermark weist in seiner Stellungnahme zum Grünen Antrag 1600/1 darauf hin, dass die Zuständigkeit, Menschen mit Lernschwierigkeiten ein Betätigungsfeld auf dem ersten Arbeitsmarkt zu eröffnen, beim AMS und SMS liegt. Genau das ist aber das Problem: Denn das AMS kann diese Personen normalerweise nicht vermitteln, da sie laut Einstufung der Pensionsversicherung arbeitsunfähig sind. Offen ist auch, wie es mit dem Lehrgang „Akademische/r PeerberaterIn“ weitergeht, auch hier braucht es Festlegungen für eine gemeinsame Vorgehensweise.

In der parlamentarischen Debatte am 19.9.2017 zum Antrag der Grünen Einl.Zahl 1600/1 waren sich die Abgeordneten parteiübergreifend einig, dass es sich um ein sehr komplexes Problem handelt, das nicht vom Land Steiermark allein gelöst werden kann. Daher wird vorgeschlagen, einen Runden Tisch anzuberaumen, um die Thematik mit ExpertInnen, Einrichtungen im Sozialwesen und Gebietskörperschaften zu erörtern und im Verhandlungswege zu einer tragfähigen Lösung zu kommen.


Es wird daher der

Antrag

gestellt:

Der Landtag wolle beschließen:

Die Landesregierung wird aufgefordert, einen Runden Tisch zum Thema Berufschancen für Menschen mit Lernschwierigkeiten im Sozialbereich anzuberaumen und dem Landtag über die Ergebnisse Bericht zu erstatten.


Unterschrift(en):
LTAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), LTAbg. Lambert Schönleitner (Grüne), LTAbg. Dipl.-Ing.(FH) Lara Köck (Grüne)